O2 Free Test: Die Handytarife Free S und Free L

Handytarife im Test

In unserem O2 Free Test für die Tarife Free S und Free 15 schauen wir natürlich genauer hin, was es denn tatsächlich mit der O2 Werbeaussage „Endlos Surfen“ auf sich hat. Tatsächlich nimmt O2 mit der beworbenen Drosselung auf maximal 1 Mbit/s nach Verbrauch des Inklusiv-Volumens unter den Mobilfunkanbietern eine wichtige Vorreiterrolle ein. Mit der sogenannten weichen Drosselung kann das mobile Internet weiter mit einer angenehmen Geschwindigkeit verwendet werden, wenn das Volumen verbraucht wurde.

Für wen der Handytarif O2 Free besonders geeignet ist

O2 Free Test Free S

O2 Free Test

Alle Nutzer, die sich über starke Drosselungen oder die Datenautomatik anderer Anbieter ärgern, finden diesen neuen Ansatz natürlich gut. Vielsurfer kommen bei den Handytarifen bei O2 Free voll auf ihre Kosten. Anders als bei den meisten Anbietern wird bei den O2 Free Allnet-Flats die Geschwindigkeit des mobilen Internets nicht auf 16 bis 64 Kbit/s gedrosselt. Das ist also auch für diejenigen interessant, die unterwegs regelmäßig Streamingdienste wie zum Beispiel den Musikanbieter Spotify nutzen und ein entsprechend erhöhter Verbrauch des Datenvolumens aufkommt.

Doch was taugt die weiche Drosselung der mobilen Internetgeschwindigkeit nun also in der Praxis? Wir sind dieser Frage nachgegangen und klären alle wichtigen Informationen um die Tarife in diesem O2 Free Test.


Im O2 Free Test: Der O2 Free S Handytarif

Der Handytarif O2 Free S bietet ansprechende Leistungen, allerdings ist er mit lediglich 1GB Datenvolumen der “kleinste” Vertreter der O2 Free – Tariffamilie. Zum Vergleich: der Vertrag O2 Free XL bietet mit 25GB monatlichem Inklusivvolumen das fünfundzwanzigfache des O2 Free S Tarifs. Natürlich fallen hier aber auch deutlich höhere monatliche Kosten an. Zum Zeitpunkt unseres Tests war der Handytarif O2 Free S für 9,99 € monatlich erhältlich und ist daher für die Leute besonders interessant, die keine hohe monatliche Grundgebühr für einen soliden Handyvertrag zahlen möchten. Hier alle wichtigen Eckdaten zum Tarif:

Weiche Drosselung auf 1 Mbit pro Sekunde

Handytarif O2 Free Test - in der Mein O2 Übersicht alle wichtigen Vertragsdaten einsehen

Unter Mein O2 können wir problemlos dem Überblick über das verbrauchte Datenvolumen behalten

Im Vergleich zu anderen Tarifen im O2-Netz ist ein 1 GB Datenvolumen bei diesem Preis eher wenig. Die Frage ist, ob dieser Preis angesicht der lobenswerten Drosselung auf gerade einmal 1 Mbit/s angemessen ist. Und die Antwort darauf hängt natürlich davon ab, wie gut wir mit einer Geschwindigkeit von 1 Mbit/s wirklich zurecht kommen. Ausgesprochen steht 1 Mbit/s für eine Internetgeschwindigkeit von einem Megabit pro Sekunde. An dieser Stelle möchten wir gern ein allgemeines Missverständnis aus dem Weg räumen: ein Megabit ist nicht gleich ein Megabyte! Erst 8 Megabit ergeben zusammen 1 Megabyte. Das bedeutet nun aber nicht, dass eine Drosselung auf 1 Mbit/s sehr langsames Netz mit sich bringt. Ganz im Gegenteil – Streamingdienste wie Spotify & Co. sollten mit einer mobilen Internetverbindung von 1 Mbit/s problemlos nutzbar sein.

Ein durchschnittlicher rund dreiminütiger Titel benötigt für das Streaming von Spotify etwa 2,1 MB Speicherplatz um vollständig geladen zu werden. Das entspräche demnach 16,8 Megabits, die bei einer Geschwindigkeit von 1 Mbit/s in 16,8 Sekunden geladen werden sollten. In der Praxis laufen natürlich weitere Apps im Hintergrund auf unserem Smartphone mit, die ebenfalls die mobile Datenübertragung beanspruchen. Nichtsdestotrotz wird auch dann ein lückenloses Streamen funktionieren, wenn der Empfang tatsächlich die 1 Mbit/s hergibt. Für Verbraucher, die ein Abonnement bei einem Musik-Streaminganbieter besitzen, ist der Vertrag O2 Free S aus der O2 Free-Reihe also durchaus besonders zu empfehlen. Wir haben in unserem O2 Free Test zudem einige weitere bekannte Apps und Nutzungsformen, die das mobile Internet beanspruchen gestestet:

Chatten und Bilder verschicken über iMessage und WhatsApp

Chatten via iMessage oder WhatsApp gehen problemlos. Doch das das Versenden Bildern und kurzen Videos dauert natürlich ein paar Sekunden länger als gewohnt. Bei Bildern ca 5. bis 10 Sekunden, bei Videos kommt es natürlich auf deren Länge an und kann schonmal 2 bis 3 Minuten dauern.

Webseiten aufrufen

Im Browser Chrome, bei zuvor geleertem Cache lädt Spiegel.de bei normaler Geschwindigkeit in 4 Sekunden, Bild.de in 3 Sekunden. Mit 1 Mbit/s dauert das dann jeweils 2 bis 4 Sekunden länger, abhängig von der in den Seiten integrierten Werbung. Weitere Unterseiten laden dann natürlich etwas schneller: im Schnitt 5 bis 7 Sekunden, was immer noch akzeptable ist.

Musik streamen mit Spotify

Auch das funktioniert beinahe wie gewohnt, allerdings dauert es ca. zwischen 7 bis 15 Sekunden bis der Stream dann auch wirklich startet, dann aber auch unterbrechungsfrei.

Youtube oder Netflix Videos ansehen

Mit 2 bis 4 Sekunden Verzögerung laufen Youtube Videos an, werden aber natürlich mit geringerer Auflösung von Youtube ausgeliefert. Doch bei HD Videos von Netflix ist dann Schluss. Dafür sind 1 Mbit/s einfach zu wenig.

Auf dem Notebook über das Handy surfen

Zum Aufrufen und senden von E-Mails ohne Größe Anhänge und auch zum Surfen auf den üblichen Websites sind 1 Mbit/s noch ausreichend. Website brauchen allerdings zwischen 10 bis 20 Sekunden bis sie vollständig geladen sind. Netflix und selbst Youtube können wir allerdings vergessen. Dafür reicht es nicht mehr.

 


Der O2 Free L Tarif: hohes Inklusiv-Datenvolumen

Wie sieht es nun aber aus, wenn wir mehr Highspeed-Inklusivvolumen benötigen? Wer auch unterwegs und ganz ohne WLAN nicht auf die Nutzung von Onlinediensten verzichten möchte, die einen deutlich höheren Datenverbrauch benötigen, der sollte sich in der Tarifreihe der Free-Tarife weiter oben orientieren. Der Vertrag O2 Free L bietet mit 20 GB deutlich mehr Inklusivvolumen jeden Monat und ermöglicht so zum Beispiel auch die Nutzung von recht speicherintensiven Videostreaming-Diensten wie zum Beispiel Netflix unterwegs.

Die 1 Mbit/s Geschwindigkeit im O2 Free Test

Dass das E-Plus/O2-Mobilfunknetz etwas schwächer in ländlichen Regionen ist, wissen bereits viele. Wir haben unseren O2 Free Test daher in Berlin, Potsdam und auch außerhalb von Hamburg durchgeführt. Zur Drosselung auf 1 Mbit/s kam es bei unserem getesteten Tarif dann, nachdem wir die 20 GB Datenvolumen durch langanhaltendes Abspielen von Netflix Videos aufgebraucht hatten. Dabei trennt O2 zunächst die Netzverbindung – Schrecksekunde. Doch kurz darauf wurde dann das 3G/UMTS Netz aktiv. Das heisst LTE ist nach der Drosselung auf 1 Mbit/s fortan bis zum Monatsende nicht mehr verfügbar. Wie wir jedoch bereits festgestellt haben, lässt sich auch mit der gedrosselten Geschwindigkeit noch viel bewerkstelligen. Man kann damit trotzdem noch gute Erfahrungen beim Surfen im mobilen Internet machen.


Flexibel sein mit einer monatlichen Laufzeit: O2 Free Flex

Ein großer Vorteil der Free-Tarifserie von O2 ist der, dass die angebotenen Verträge sowohl zu regulären Laufzeiten von 24 Monaten angeboten werden, aber auch in einer monatlich kündbaren Variante verfügbar sind. Wer seine Flexibilität nicht einschränken möchte, für den ist die Wahl des Handytarifs auf einen O2 Free Flex Tarif die richtige. Der Kritikpunkt dieser kurzen Verträge liegt allerdings in ihren Kosten: so zahlen wir für die Flex-Variante des O2 Free S statt dem derzeitigen monatlichen Grundpreis von 9,99 € direkt 5 € zusätzlich, also 14,99 € – und das für die gleiche Leistung.

Zusammenfassend lassen sich diese Verträge ohne langfristige Vertragsbindung für all diejenigen empfehlen, denen die gewonnene Flexibilität die erhöhte monatliche Grundgebühr wert ist. Da ständig neue Tarife und Optionen auf dem Markt erscheinen, kann man schnell reagieren und nach Ablauf der verkürzten Vertragslaufzeit bequem in einen günstigeren Tarif oder einem anderenHandyanbieter wechseln.


Das taugt die Vertragsübersicht von Mein O2

O2 Free Handytarif Test - Vertrag auf dem Prüfstand

Diese kompakte Ansicht zeigt uns wichtige Eckdaten wie die Kündigungsfrist auf einen Blick

Für uns ist es ein wichtiges Testkriterium, wie transparent sich die Einsicht auf alle relevanten Vertragsdaten im Kundenbereich des jeweiligen Mobilfunkanbieters gestaltet. Dabei spielt auch die intuitive Bedienung eine entscheidende Rolle. Für unseren O2 Free Test haben wir uns die Vertragsübersicht für O2 Kunden, die unter “Mein O2” aufzurufen ist genauer angeschaut.

Das Design überzeugt uns in Hinblick auf die Übersichtlichkeit und alle relevanten Daten wie zum Beispiel das letztmögliche Kündigungsdatum vor Ablauf der derzeitigen Kündigungsfrist oder auch der aktuelle Datenverbrauch des Monats sind direkt ersichtlich. In einem seitlichen Hauptmenü können wir uns alle wichtigen Informationen die unseren Handytarif betreffen schnell aufrufen. So kann man sich etwa problemlos einen Überblick über die letzten Rechnungen verschaffen. Insgesamt sind wir sehr angetan von der Mein O2 Vertragsübersicht und sie konnte uns im O2 Free Test überzeugen. Wir können hier definitiv eine Empfehlung aussprechen. Da haben andere Anbieter noch einiges aufzuholen!


FAZIT: Für wen lohnt sich O2 Free S oder Free L?

Unser O2 Free Test hat ergeben, dass wir mit der weichen Drosselung auf 1 Mbit/s noch problemlos vieles machen können, vorausgesetzt wir leben nicht in ländlichen Gegenden. Wer jedoch ernsthaft über Free S mit 1 GB nachdenkt, sollte auch den vergleichbar teuren, allerdings monatlich kündbaren (!!!) Simply-Tarif mit 15 GB in Betracht ziehen. Wenn wir ganz sicher nicht mehr als 15 GB verbrauchen, vielleicht die bessere Wahl.
Wer Power-User ist und auch schon mal gerne mehr als 15 GB im Monat braucht, kann den O2 Free L Handytarif ernsthaft in Betracht ziehen und dann mit 1 Mbit/s relativ entspannt weiter surfen und chatten.

Hier alle O2-Tarife ganz übersichtlich im Vergleichsrechner:

Hier alle weiteren günstigen Tarife im O2-Netz.

TIPP

Auf der Suche nach einem neuen günstigen Handytarif und bislang das D1- oder D2-Netz genutzt? Wer nun überlegt, zu einem günstigen Handytarif in einem anderen Netz zu wecheln, kann mit einer Prepaid-Karte oder einem günstige, monatlich kündbaren Tarif risikofrei testen, ob der Empfang bei dem angedachten neuem Mobilfunknetz ausreichend ist. Das Ganze kostet maximal einmalig 10 €, was für einen Test zu verschmerzen ist. Hier einige besondere günstige O2-Tarife anderer Anbieter mit nur einem Monat Laufzeit:

Trotz Datenautomatik: Das Redaktionsteam war sich hier in seiner Bewertung schnell einig: 5 Sterne Empfehlung!

Das kennen wir alle: Der Handyvertrag läuft bald aus und ein neues Handy wäre auch mal wieder fällig. Doch der Mobilfunkmarkt mit seinen vielen, ganz unterschiedlichen Angeboten an Handyverträgen mit…
Monatlich kündbare Handyverträge? 16,5 Milliarden Euro Handyvertragskosten lassen sich jährlich in Deutschland sparen – genau das geben unseren Recherchen zufolge die Deutschen zu viel für ihre Handyverträge aus. Lange Vertragslaufzeiten…
Wer Spotify Premium hat, kann sich nicht nur fast die gesamte Musik der Welt anhören, sondern auch viele englisch- und deutschsprachige Podcasts, Hörbucher und Hörspiele. Spotify ist ursprünglich als reiner…
Unsere Recherchen haben ergeben, dass die Deutschen jedes Jahr etwa 16,5 Milliarden Euro zu viel an Gebühren für ihre Handyverträge ausgeben. Bei regelmäßigem Tarifwechsel würden sich diese zu viel gezahlten…
Welcher Anbieter nutzt welches Netz? Welcher Anbieter welches Netz nutzt, beantworten wir ausführlich in dieser alphabetisch sortierten Übersicht über die mehr als 50 Provider im deutschen Mobilfunk-Markt, von denen einige…
Menü