16,5 Milliarden Euro Tarifkosten sparen

News

Unsere Recherchen haben ergeben, dass die Deutschen jedes Jahr etwa 16,5 Milliarden Euro zu viel an Gebühren für ihre Handyverträge ausgeben. Bei regelmäßigem Tarifwechsel würden sich diese zu viel gezahlten Tarifkosten sparen lassen. Doch wie kommt es überhaupt zu dieser erschreckenden Zahl und wo kann jeder Einzelne sparen? Wir sind der Sache auf den Grund gegangen.

16,5 Milliarden Euro Tarifkosten sparenLaut der Bundesnetzagentur waren Anfang 2017 bereits über 131 Millionen Mobilfunkteilnehmer in Deutschland zu verzeichnen. Mit einem Blick auf die Vorjahreszahlen offenbart sich eine deutlich steigende Tendenz dieser Zahl. Allerdings besitzen 29 Prozent der Nutzer einen über drei Jahre alten Handytarif, so wie eine im Juli 2017 herausgegebene Studie des Verbraucherportals Finanztip verrät.

Tendenzen der Handytarif-Preise

Wie wir bereits in unserem Artikel Mobilfunkanbieter wechseln erklärt haben, lohnt es sich seinen Handyvertrag rechtzeitig zu kündigen. Immer wieder erscheinen günstigere Tarife mit den gleichen oder gar besseren Leistungspaketen. Die Übernahme von Drillisch durch 1&1 Mitte letzten Jahres hat diesen extremen Abwärtsflug im Preistrend zwar weitestgehend gestoppt, dennoch gibt es viele Verträge mit denen sich monatlich viel Geld sparen lässt.

Jene, die einen Vertrag mit Mindestlaufzeit über einen bestimmten Zeitraum zu einem fixen Preis abgeschlossen haben, müssten ihren derzeitigen Handyvertrag fristgerecht kündigen. Mit dem Laufzeitende können sie dann ebenfalls von den aktuell preiswerteren Tarifen profitieren.

Ein großer Teil der Mobilfunkteilnehmer benutzt also teurere Tarife aus der Vergangenheit. Nutzer mit aktuellen Verträgen müssen währenddessen bereits weniger für den gleichen Leistungsumfang bezahlen.

Jeder Einzelne kann sparen

Wir haben derzeit etwa 500 verfügbare Mobilfunktarife auf dem Markt. Diese umfassen sowohl preisintensive aber auch sehr günstige Verträge. Wer den richtigen Vertrag für seine Bedürfnisse findet und seinen alten Vertrag rechtzeitig kündigt, der kann abhängig vom Telefonievolumen jedes Jahr zwischen 220 – 368€ sparen.

Mobilfunkteilnehmer, die wie eingangs erwähnt einen Vertrag besitzen, der älter als drei Jahre ist, zahlen sogar noch einmal 30% mehr als bei neueren Verträgen. Hier bietet sich der Wechsel besonders an. Je nach neuem Vertrag können die Nutzer zwischen 286 € bis 478 € einsparen!

Jedes Jahr 16,5 Milliarden Euro Tarifkosten sparen

Rechnet man diese Zahlen hoch, so kommt man zu dem Schluss, dass durchschnittlich 29% der rund 131 Millionen deutschen Mobilfunknutzer jährlich und pro Kopf 382 € zu viel für ihren Handytarif ausgeben. Das entspricht einer absoluten Summe von ganzen 14,55 Milliarden Euro, die durch Vertragswechsel eingespart werden könnten.

Diese Zahl erhöht sich um weitere 1,95 Milliarden Euro, wenn wir in Betracht ziehen, dass etwa zehn Prozent der Mobilfunkteilnehmer Verträge mit 24 Monaten Laufzeit besitzen, die innerhalb der nächsten 4 Monate gekündigt werden könnten. Es ließen sich pro Person so durchschnittlich weitere 150 € jährlich sparen. Im Klartext bedeutet das: Mobilfunkteilnehmer in Deutschland bezahlen jährlich rund 16,5 Milliarden Euro zu viel für ihre Handytarife.

Wie wir den günstigsten Handytarif finden

Was also können wir tun, um sicherzustellen, einen möglichst günstigen Handyvertrag zu besitzen? Ein wichtiger Punkt ist die fristgemäße Kündigung alter Verträge. Da man die Fristen nur selten im Kopf hat, bietet es sich an, einen Online-Dienst wie zum Beispiel Volders zu nutzen. Dieser erinnert uns rechtzeitig sobald eine Kündigung abzuschicken ist. Ist der alte Vertrag beendet, können wir uns aus der Fülle an verfügbaren Tarifen einen neuen heraussuchen und abschließen.

Tipp der Redaktion: Die Anbieter versuchen neue Kunden oft durch besonders große Datenpakete und andere spezielle Features zu locken. Dabei wird aber oft außer Acht gelassen, dass solche Optionen nur für die wenigsten Smartphone-Nutzer auch wirklich nötig sind. Wir sollten also genau abwägen, welchen Zweck unser Tarif erfüllen muss, und wie viel Datenvolumen wir tatsächlich brauchen. Der Preisunterschied zwischen den unterschiedlichen Datenvolumina kann viel ausmachen und das Potential fürs Tarifkosten sparen ist enorm!

Zudem bietet der Markt mittlerweile auch günstige Verträge mit monatlicher Laufzeit, sodass sich kein Verbraucher mehr zwangsweise längerfristig und für feste Konditionen an eine bestimmte Vertragslaufzeit binden muss. Das Einsparpotential bei einem Vertragswechsel ist enorm!

Die O2 Hotline erreichen? Wenn wir die O2 Hotline erreichen wollen, geht es in der Regel um Fragen zum Handyvertrag oder es haben sich Unklarheiten rund um die Geräte oder…
In der Telekommunikation ist 5G der Technologiestandard der fünften Generation für Breitband-Mobilfunknetze, den Mobilfunkunternehmen seit 2019 weltweit einsetzen, und der geplante Nachfolger der 4G-Netze, die Konnektivität zu den meisten aktuellen…
4G ist die vierte Generation der Breitband-Mobilfunknetztechnologie nach 3G und vor 5G. Ein 4G-System muss Funktionen bereitstellen, die von der ITU in IMT Advanced definiert wurden. Mögliche und aktuelle Anwendungen…

Digitaler Vertriebsservice von Google Google Play Google Erstveröffentlichung 22. Oktober 2008 ; Vor 12 Jahren (als Android Market) 6. März 2012 ; Vor 9 Jahren (als Google Play) ( 2008-10-22 ) ( 2012-03-06 ) Aktuelles Release 24.6.25 Plattform Android, Android TV, Wear OS, Chrome OS, Web Art Digitale Distribution, App […]

Monatlich kündbare Handyverträge? 16,5 Milliarden Euro Handyvertragskosten lassen sich jährlich in Deutschland sparen – genau das geben unseren Recherchen zufolge die Deutschen zu viel für ihre Handyverträge aus. Lange Vertragslaufzeiten…

16,5 Milliarden Euro Tarifkosten sparen

News

Unsere Recherchen haben ergeben, dass die Deutschen jedes Jahr etwa 16,5 Milliarden Euro zu viel an Gebühren für ihre Handyverträge ausgeben. Bei regelmäßigem Tarifwechsel würden sich diese zu viel gezahlten Tarifkosten sparen lassen. Doch wie kommt es überhaupt zu dieser erschreckenden Zahl und wo kann jeder Einzelne sparen? Wir sind der Sache auf den Grund gegangen.

16,5 Milliarden Euro Tarifkosten sparenLaut der Bundesnetzagentur waren Anfang 2017 bereits über 131 Millionen Mobilfunkteilnehmer in Deutschland zu verzeichnen. Mit einem Blick auf die Vorjahreszahlen offenbart sich eine deutlich steigende Tendenz dieser Zahl. Allerdings besitzen 29 Prozent der Nutzer einen über drei Jahre alten Handytarif, so wie eine im Juli 2017 herausgegebene Studie des Verbraucherportals Finanztip verrät.

Tendenzen der Handytarif-Preise

Wie wir bereits in unserem Artikel Mobilfunkanbieter wechseln erklärt haben, lohnt es sich seinen Handyvertrag rechtzeitig zu kündigen. Immer wieder erscheinen günstigere Tarife mit den gleichen oder gar besseren Leistungspaketen. Die Übernahme von Drillisch durch 1&1 Mitte letzten Jahres hat diesen extremen Abwärtsflug im Preistrend zwar weitestgehend gestoppt, dennoch gibt es viele Verträge mit denen sich monatlich viel Geld sparen lässt.

Jene, die einen Vertrag mit Mindestlaufzeit über einen bestimmten Zeitraum zu einem fixen Preis abgeschlossen haben, müssten ihren derzeitigen Handyvertrag fristgerecht kündigen. Mit dem Laufzeitende können sie dann ebenfalls von den aktuell preiswerteren Tarifen profitieren.

Ein großer Teil der Mobilfunkteilnehmer benutzt also teurere Tarife aus der Vergangenheit. Nutzer mit aktuellen Verträgen müssen währenddessen bereits weniger für den gleichen Leistungsumfang bezahlen.

Jeder Einzelne kann sparen

Wir haben derzeit etwa 500 verfügbare Mobilfunktarife auf dem Markt. Diese umfassen sowohl preisintensive aber auch sehr günstige Verträge. Wer den richtigen Vertrag für seine Bedürfnisse findet und seinen alten Vertrag rechtzeitig kündigt, der kann abhängig vom Telefonievolumen jedes Jahr zwischen 220 – 368€ sparen.

Mobilfunkteilnehmer, die wie eingangs erwähnt einen Vertrag besitzen, der älter als drei Jahre ist, zahlen sogar noch einmal 30% mehr als bei neueren Verträgen. Hier bietet sich der Wechsel besonders an. Je nach neuem Vertrag können die Nutzer zwischen 286 € bis 478 € einsparen!

Jedes Jahr 16,5 Milliarden Euro Tarifkosten sparen

Rechnet man diese Zahlen hoch, so kommt man zu dem Schluss, dass durchschnittlich 29% der rund 131 Millionen deutschen Mobilfunknutzer jährlich und pro Kopf 382 € zu viel für ihren Handytarif ausgeben. Das entspricht einer absoluten Summe von ganzen 14,55 Milliarden Euro, die durch Vertragswechsel eingespart werden könnten.

Diese Zahl erhöht sich um weitere 1,95 Milliarden Euro, wenn wir in Betracht ziehen, dass etwa zehn Prozent der Mobilfunkteilnehmer Verträge mit 24 Monaten Laufzeit besitzen, die innerhalb der nächsten 4 Monate gekündigt werden könnten. Es ließen sich pro Person so durchschnittlich weitere 150 € jährlich sparen. Im Klartext bedeutet das: Mobilfunkteilnehmer in Deutschland bezahlen jährlich rund 16,5 Milliarden Euro zu viel für ihre Handytarife.

Wie wir den günstigsten Handytarif finden

Was also können wir tun, um sicherzustellen, einen möglichst günstigen Handyvertrag zu besitzen? Ein wichtiger Punkt ist die fristgemäße Kündigung alter Verträge. Da man die Fristen nur selten im Kopf hat, bietet es sich an, einen Online-Dienst wie zum Beispiel Volders zu nutzen. Dieser erinnert uns rechtzeitig sobald eine Kündigung abzuschicken ist. Ist der alte Vertrag beendet, können wir uns aus der Fülle an verfügbaren Tarifen einen neuen heraussuchen und abschließen.

Tipp der Redaktion: Die Anbieter versuchen neue Kunden oft durch besonders große Datenpakete und andere spezielle Features zu locken. Dabei wird aber oft außer Acht gelassen, dass solche Optionen nur für die wenigsten Smartphone-Nutzer auch wirklich nötig sind. Wir sollten also genau abwägen, welchen Zweck unser Tarif erfüllen muss, und wie viel Datenvolumen wir tatsächlich brauchen. Der Preisunterschied zwischen den unterschiedlichen Datenvolumina kann viel ausmachen und das Potential fürs Tarifkosten sparen ist enorm!

Zudem bietet der Markt mittlerweile auch günstige Verträge mit monatlicher Laufzeit, sodass sich kein Verbraucher mehr zwangsweise längerfristig und für feste Konditionen an eine bestimmte Vertragslaufzeit binden muss. Das Einsparpotential bei einem Vertragswechsel ist enorm!

Wer Spotify Premium hat, kann sich nicht nur fast die gesamte Musik der Welt anhören, sondern auch viele englisch- und deutschsprachige Podcasts, Hörbucher und Hörspiele. Spotify ist ursprünglich als reiner…

iPhone – iPhone In diesem Artikel geht es um die Smartphones von Apple. Informationen zum Original-iPhone finden Sie unter iPhone (1. Generation). Weitere verschiedene Arten von iPhones und andere Verwendungszwecke finden Sie unter iPhone (Begriffsklärung). Reihe von Smartphones, die von Apple Inc. entwickelt und vermarktet werden. Reihe von Smartphones, die von Apple Inc. […]

Welcher Anbieter nutzt welches Netz? Welcher Anbieter welches Netz nutzt, beantworten wir ausführlich in dieser alphabetisch sortierten Übersicht über die mehr als 50 Provider im deutschen Mobilfunk-Markt, von denen einige…

16,5 Milliarden Euro Tarifkosten sparen

News

Unsere Recherchen haben ergeben, dass die Deutschen jedes Jahr etwa 16,5 Milliarden Euro zu viel an Gebühren für ihre Handyverträge ausgeben. Bei regelmäßigem Tarifwechsel würden sich diese zu viel gezahlten Tarifkosten sparen lassen. Doch wie kommt es überhaupt zu dieser erschreckenden Zahl und wo kann jeder Einzelne sparen? Wir sind der Sache auf den Grund gegangen.

16,5 Milliarden Euro Tarifkosten sparenLaut der Bundesnetzagentur waren Anfang 2017 bereits über 131 Millionen Mobilfunkteilnehmer in Deutschland zu verzeichnen. Mit einem Blick auf die Vorjahreszahlen offenbart sich eine deutlich steigende Tendenz dieser Zahl. Allerdings besitzen 29 Prozent der Nutzer einen über drei Jahre alten Handytarif, so wie eine im Juli 2017 herausgegebene Studie des Verbraucherportals Finanztip verrät.

Tendenzen der Handytarif-Preise

Wie wir bereits in unserem Artikel Mobilfunkanbieter wechseln erklärt haben, lohnt es sich seinen Handyvertrag rechtzeitig zu kündigen. Immer wieder erscheinen günstigere Tarife mit den gleichen oder gar besseren Leistungspaketen. Die Übernahme von Drillisch durch 1&1 Mitte letzten Jahres hat diesen extremen Abwärtsflug im Preistrend zwar weitestgehend gestoppt, dennoch gibt es viele Verträge mit denen sich monatlich viel Geld sparen lässt.

Jene, die einen Vertrag mit Mindestlaufzeit über einen bestimmten Zeitraum zu einem fixen Preis abgeschlossen haben, müssten ihren derzeitigen Handyvertrag fristgerecht kündigen. Mit dem Laufzeitende können sie dann ebenfalls von den aktuell preiswerteren Tarifen profitieren.

Ein großer Teil der Mobilfunkteilnehmer benutzt also teurere Tarife aus der Vergangenheit. Nutzer mit aktuellen Verträgen müssen währenddessen bereits weniger für den gleichen Leistungsumfang bezahlen.

Jeder Einzelne kann sparen

Wir haben derzeit etwa 500 verfügbare Mobilfunktarife auf dem Markt. Diese umfassen sowohl preisintensive aber auch sehr günstige Verträge. Wer den richtigen Vertrag für seine Bedürfnisse findet und seinen alten Vertrag rechtzeitig kündigt, der kann abhängig vom Telefonievolumen jedes Jahr zwischen 220 – 368€ sparen.

Mobilfunkteilnehmer, die wie eingangs erwähnt einen Vertrag besitzen, der älter als drei Jahre ist, zahlen sogar noch einmal 30% mehr als bei neueren Verträgen. Hier bietet sich der Wechsel besonders an. Je nach neuem Vertrag können die Nutzer zwischen 286 € bis 478 € einsparen!

Jedes Jahr 16,5 Milliarden Euro Tarifkosten sparen

Rechnet man diese Zahlen hoch, so kommt man zu dem Schluss, dass durchschnittlich 29% der rund 131 Millionen deutschen Mobilfunknutzer jährlich und pro Kopf 382 € zu viel für ihren Handytarif ausgeben. Das entspricht einer absoluten Summe von ganzen 14,55 Milliarden Euro, die durch Vertragswechsel eingespart werden könnten.

Diese Zahl erhöht sich um weitere 1,95 Milliarden Euro, wenn wir in Betracht ziehen, dass etwa zehn Prozent der Mobilfunkteilnehmer Verträge mit 24 Monaten Laufzeit besitzen, die innerhalb der nächsten 4 Monate gekündigt werden könnten. Es ließen sich pro Person so durchschnittlich weitere 150 € jährlich sparen. Im Klartext bedeutet das: Mobilfunkteilnehmer in Deutschland bezahlen jährlich rund 16,5 Milliarden Euro zu viel für ihre Handytarife.

Wie wir den günstigsten Handytarif finden

Was also können wir tun, um sicherzustellen, einen möglichst günstigen Handyvertrag zu besitzen? Ein wichtiger Punkt ist die fristgemäße Kündigung alter Verträge. Da man die Fristen nur selten im Kopf hat, bietet es sich an, einen Online-Dienst wie zum Beispiel Volders zu nutzen. Dieser erinnert uns rechtzeitig sobald eine Kündigung abzuschicken ist. Ist der alte Vertrag beendet, können wir uns aus der Fülle an verfügbaren Tarifen einen neuen heraussuchen und abschließen.

Tipp der Redaktion: Die Anbieter versuchen neue Kunden oft durch besonders große Datenpakete und andere spezielle Features zu locken. Dabei wird aber oft außer Acht gelassen, dass solche Optionen nur für die wenigsten Smartphone-Nutzer auch wirklich nötig sind. Wir sollten also genau abwägen, welchen Zweck unser Tarif erfüllen muss, und wie viel Datenvolumen wir tatsächlich brauchen. Der Preisunterschied zwischen den unterschiedlichen Datenvolumina kann viel ausmachen und das Potential fürs Tarifkosten sparen ist enorm!

Zudem bietet der Markt mittlerweile auch günstige Verträge mit monatlicher Laufzeit, sodass sich kein Verbraucher mehr zwangsweise längerfristig und für feste Konditionen an eine bestimmte Vertragslaufzeit binden muss. Das Einsparpotential bei einem Vertragswechsel ist enorm!

Handygeschwindigkeit ohne Drosselung? Wenn wir im September 2021 günstige Handytarife suchen oder auch eine Allnet-Flatrate, die unbegrenztes Datenvolumen ohne Drosselung beinhaltet, dann sehen wir schnell, dass ist nur zu einem sehr hohen Preis verfügbar,…
Jeder, der einmal bei einer Yoga-Stunde war, weiß, dass dies auf Dauer eine durchaus teure Angelegenheit werden kann. Manch einer hat womöglich auch schlichtweg nicht die Zeit, regelmäßig Yoga-Stunden besuchen…
Welcher Handytarif passt zu mir? Die Frage aller Handytarif-Fragen: Welcher Handytarif passt zu mir? Die Mobilfunkanbieter überbieten sich permanent mit immer besseren Leistungen zu scheinbar immer günstigeren Konditionen. Zumindest auf…
Drittanbietersperre einrichten und sich wirksam vor Abofallen schützen! Es waren eigentlich nur ein Klick und so richtig war gar nicht zu erkennen, worum es geht – schon stecken wir in…

16,5 Milliarden Euro Tarifkosten sparen

News

Unsere Recherchen haben ergeben, dass die Deutschen jedes Jahr etwa 16,5 Milliarden Euro zu viel an Gebühren für ihre Handyverträge ausgeben. Bei regelmäßigem Tarifwechsel würden sich diese zu viel gezahlten Tarifkosten sparen lassen. Doch wie kommt es überhaupt zu dieser erschreckenden Zahl und wo kann jeder Einzelne sparen? Wir sind der Sache auf den Grund gegangen.

16,5 Milliarden Euro Tarifkosten sparenLaut der Bundesnetzagentur waren Anfang 2017 bereits über 131 Millionen Mobilfunkteilnehmer in Deutschland zu verzeichnen. Mit einem Blick auf die Vorjahreszahlen offenbart sich eine deutlich steigende Tendenz dieser Zahl. Allerdings besitzen 29 Prozent der Nutzer einen über drei Jahre alten Handytarif, so wie eine im Juli 2017 herausgegebene Studie des Verbraucherportals Finanztip verrät.

Tendenzen der Handytarif-Preise

Wie wir bereits in unserem Artikel Mobilfunkanbieter wechseln erklärt haben, lohnt es sich seinen Handyvertrag rechtzeitig zu kündigen. Immer wieder erscheinen günstigere Tarife mit den gleichen oder gar besseren Leistungspaketen. Die Übernahme von Drillisch durch 1&1 Mitte letzten Jahres hat diesen extremen Abwärtsflug im Preistrend zwar weitestgehend gestoppt, dennoch gibt es viele Verträge mit denen sich monatlich viel Geld sparen lässt.

Jene, die einen Vertrag mit Mindestlaufzeit über einen bestimmten Zeitraum zu einem fixen Preis abgeschlossen haben, müssten ihren derzeitigen Handyvertrag fristgerecht kündigen. Mit dem Laufzeitende können sie dann ebenfalls von den aktuell preiswerteren Tarifen profitieren.

Ein großer Teil der Mobilfunkteilnehmer benutzt also teurere Tarife aus der Vergangenheit. Nutzer mit aktuellen Verträgen müssen währenddessen bereits weniger für den gleichen Leistungsumfang bezahlen.

Jeder Einzelne kann sparen

Wir haben derzeit etwa 500 verfügbare Mobilfunktarife auf dem Markt. Diese umfassen sowohl preisintensive aber auch sehr günstige Verträge. Wer den richtigen Vertrag für seine Bedürfnisse findet und seinen alten Vertrag rechtzeitig kündigt, der kann abhängig vom Telefonievolumen jedes Jahr zwischen 220 – 368€ sparen.

Mobilfunkteilnehmer, die wie eingangs erwähnt einen Vertrag besitzen, der älter als drei Jahre ist, zahlen sogar noch einmal 30% mehr als bei neueren Verträgen. Hier bietet sich der Wechsel besonders an. Je nach neuem Vertrag können die Nutzer zwischen 286 € bis 478 € einsparen!

Jedes Jahr 16,5 Milliarden Euro Tarifkosten sparen

Rechnet man diese Zahlen hoch, so kommt man zu dem Schluss, dass durchschnittlich 29% der rund 131 Millionen deutschen Mobilfunknutzer jährlich und pro Kopf 382 € zu viel für ihren Handytarif ausgeben. Das entspricht einer absoluten Summe von ganzen 14,55 Milliarden Euro, die durch Vertragswechsel eingespart werden könnten.

Diese Zahl erhöht sich um weitere 1,95 Milliarden Euro, wenn wir in Betracht ziehen, dass etwa zehn Prozent der Mobilfunkteilnehmer Verträge mit 24 Monaten Laufzeit besitzen, die innerhalb der nächsten 4 Monate gekündigt werden könnten. Es ließen sich pro Person so durchschnittlich weitere 150 € jährlich sparen. Im Klartext bedeutet das: Mobilfunkteilnehmer in Deutschland bezahlen jährlich rund 16,5 Milliarden Euro zu viel für ihre Handytarife.

Wie wir den günstigsten Handytarif finden

Was also können wir tun, um sicherzustellen, einen möglichst günstigen Handyvertrag zu besitzen? Ein wichtiger Punkt ist die fristgemäße Kündigung alter Verträge. Da man die Fristen nur selten im Kopf hat, bietet es sich an, einen Online-Dienst wie zum Beispiel Volders zu nutzen. Dieser erinnert uns rechtzeitig sobald eine Kündigung abzuschicken ist. Ist der alte Vertrag beendet, können wir uns aus der Fülle an verfügbaren Tarifen einen neuen heraussuchen und abschließen.

Tipp der Redaktion: Die Anbieter versuchen neue Kunden oft durch besonders große Datenpakete und andere spezielle Features zu locken. Dabei wird aber oft außer Acht gelassen, dass solche Optionen nur für die wenigsten Smartphone-Nutzer auch wirklich nötig sind. Wir sollten also genau abwägen, welchen Zweck unser Tarif erfüllen muss, und wie viel Datenvolumen wir tatsächlich brauchen. Der Preisunterschied zwischen den unterschiedlichen Datenvolumina kann viel ausmachen und das Potential fürs Tarifkosten sparen ist enorm!

Zudem bietet der Markt mittlerweile auch günstige Verträge mit monatlicher Laufzeit, sodass sich kein Verbraucher mehr zwangsweise längerfristig und für feste Konditionen an eine bestimmte Vertragslaufzeit binden muss. Das Einsparpotential bei einem Vertragswechsel ist enorm!

Angebote für Top Handytarife und günstige Prepaid-Tarife gibt es sehr viele, wie angesicht dessen die besten Handytarife finden? Um den für uns am besten geeigneten, wirklich besten Handy Tarif zu…
Immer mehr Android-Apps können sogar über mehrere Geräte hinweg (Notebooks, Fernseher etc.) durch Ultraschall-Signale unser Nutzungsverhalten erfassen und entsprechende Informationen sichern. Dadurch wird eine noch bessere Personalierung der Werbung möglich, die uns…

16,5 Milliarden Euro Tarifkosten sparen

News

Unsere Recherchen haben ergeben, dass die Deutschen jedes Jahr etwa 16,5 Milliarden Euro zu viel an Gebühren für ihre Handyverträge ausgeben. Bei regelmäßigem Tarifwechsel würden sich diese zu viel gezahlten Tarifkosten sparen lassen. Doch wie kommt es überhaupt zu dieser erschreckenden Zahl und wo kann jeder Einzelne sparen? Wir sind der Sache auf den Grund gegangen.

16,5 Milliarden Euro Tarifkosten sparenLaut der Bundesnetzagentur waren Anfang 2017 bereits über 131 Millionen Mobilfunkteilnehmer in Deutschland zu verzeichnen. Mit einem Blick auf die Vorjahreszahlen offenbart sich eine deutlich steigende Tendenz dieser Zahl. Allerdings besitzen 29 Prozent der Nutzer einen über drei Jahre alten Handytarif, so wie eine im Juli 2017 herausgegebene Studie des Verbraucherportals Finanztip verrät.

Tendenzen der Handytarif-Preise

Wie wir bereits in unserem Artikel Mobilfunkanbieter wechseln erklärt haben, lohnt es sich seinen Handyvertrag rechtzeitig zu kündigen. Immer wieder erscheinen günstigere Tarife mit den gleichen oder gar besseren Leistungspaketen. Die Übernahme von Drillisch durch 1&1 Mitte letzten Jahres hat diesen extremen Abwärtsflug im Preistrend zwar weitestgehend gestoppt, dennoch gibt es viele Verträge mit denen sich monatlich viel Geld sparen lässt.

Jene, die einen Vertrag mit Mindestlaufzeit über einen bestimmten Zeitraum zu einem fixen Preis abgeschlossen haben, müssten ihren derzeitigen Handyvertrag fristgerecht kündigen. Mit dem Laufzeitende können sie dann ebenfalls von den aktuell preiswerteren Tarifen profitieren.

Ein großer Teil der Mobilfunkteilnehmer benutzt also teurere Tarife aus der Vergangenheit. Nutzer mit aktuellen Verträgen müssen währenddessen bereits weniger für den gleichen Leistungsumfang bezahlen.

Jeder Einzelne kann sparen

Wir haben derzeit etwa 500 verfügbare Mobilfunktarife auf dem Markt. Diese umfassen sowohl preisintensive aber auch sehr günstige Verträge. Wer den richtigen Vertrag für seine Bedürfnisse findet und seinen alten Vertrag rechtzeitig kündigt, der kann abhängig vom Telefonievolumen jedes Jahr zwischen 220 – 368€ sparen.

Mobilfunkteilnehmer, die wie eingangs erwähnt einen Vertrag besitzen, der älter als drei Jahre ist, zahlen sogar noch einmal 30% mehr als bei neueren Verträgen. Hier bietet sich der Wechsel besonders an. Je nach neuem Vertrag können die Nutzer zwischen 286 € bis 478 € einsparen!

Jedes Jahr 16,5 Milliarden Euro Tarifkosten sparen

Rechnet man diese Zahlen hoch, so kommt man zu dem Schluss, dass durchschnittlich 29% der rund 131 Millionen deutschen Mobilfunknutzer jährlich und pro Kopf 382 € zu viel für ihren Handytarif ausgeben. Das entspricht einer absoluten Summe von ganzen 14,55 Milliarden Euro, die durch Vertragswechsel eingespart werden könnten.

Diese Zahl erhöht sich um weitere 1,95 Milliarden Euro, wenn wir in Betracht ziehen, dass etwa zehn Prozent der Mobilfunkteilnehmer Verträge mit 24 Monaten Laufzeit besitzen, die innerhalb der nächsten 4 Monate gekündigt werden könnten. Es ließen sich pro Person so durchschnittlich weitere 150 € jährlich sparen. Im Klartext bedeutet das: Mobilfunkteilnehmer in Deutschland bezahlen jährlich rund 16,5 Milliarden Euro zu viel für ihre Handytarife.

Wie wir den günstigsten Handytarif finden

Was also können wir tun, um sicherzustellen, einen möglichst günstigen Handyvertrag zu besitzen? Ein wichtiger Punkt ist die fristgemäße Kündigung alter Verträge. Da man die Fristen nur selten im Kopf hat, bietet es sich an, einen Online-Dienst wie zum Beispiel Volders zu nutzen. Dieser erinnert uns rechtzeitig sobald eine Kündigung abzuschicken ist. Ist der alte Vertrag beendet, können wir uns aus der Fülle an verfügbaren Tarifen einen neuen heraussuchen und abschließen.

Tipp der Redaktion: Die Anbieter versuchen neue Kunden oft durch besonders große Datenpakete und andere spezielle Features zu locken. Dabei wird aber oft außer Acht gelassen, dass solche Optionen nur für die wenigsten Smartphone-Nutzer auch wirklich nötig sind. Wir sollten also genau abwägen, welchen Zweck unser Tarif erfüllen muss, und wie viel Datenvolumen wir tatsächlich brauchen. Der Preisunterschied zwischen den unterschiedlichen Datenvolumina kann viel ausmachen und das Potential fürs Tarifkosten sparen ist enorm!

Zudem bietet der Markt mittlerweile auch günstige Verträge mit monatlicher Laufzeit, sodass sich kein Verbraucher mehr zwangsweise längerfristig und für feste Konditionen an eine bestimmte Vertragslaufzeit binden muss. Das Einsparpotential bei einem Vertragswechsel ist enorm!

Das kennen wir alle: Der Handyvertrag läuft bald aus und ein neues Handy wäre auch mal wieder fällig. Doch der Mobilfunkmarkt mit seinen vielen, ganz unterschiedlichen Angeboten an Handyverträgen mit…
Und dann ist es wieder mal soweit: “Meine Handynummer ist…?” fragen wir uns und wollen natürlich die eigene Handynummer herausfinden. Doch auch hier heisst es, viele Wege führen nach Rom. Welche…
So können wir den Handyanbieter wechseln Wenn wir wieder mal unseren Handyanbieter wechseln wollen, läßt sich gegenwärtig viel sparen. Der Konkurrenzdruck im Mobilfunkmarkt bringt immer günstigere Handytarife zum Vorschein. Insbesondere bei einem alten…
Datenvolumen-Verbrauch messen und kontrollieren. Die Handyrechnung ist wieder teurer als erwartet? Das kann an der Datenautomatik liegen. Bei einigen Verträgen ist diese leider mit im Vertrag enthalten. Sie sorgt dafür,…

16,5 Milliarden Euro Tarifkosten sparen

News

Unsere Recherchen haben ergeben, dass die Deutschen jedes Jahr etwa 16,5 Milliarden Euro zu viel an Gebühren für ihre Handyverträge ausgeben. Bei regelmäßigem Tarifwechsel würden sich diese zu viel gezahlten Tarifkosten sparen lassen. Doch wie kommt es überhaupt zu dieser erschreckenden Zahl und wo kann jeder Einzelne sparen? Wir sind der Sache auf den Grund gegangen.

16,5 Milliarden Euro Tarifkosten sparenLaut der Bundesnetzagentur waren Anfang 2017 bereits über 131 Millionen Mobilfunkteilnehmer in Deutschland zu verzeichnen. Mit einem Blick auf die Vorjahreszahlen offenbart sich eine deutlich steigende Tendenz dieser Zahl. Allerdings besitzen 29 Prozent der Nutzer einen über drei Jahre alten Handytarif, so wie eine im Juli 2017 herausgegebene Studie des Verbraucherportals Finanztip verrät.

Tendenzen der Handytarif-Preise

Wie wir bereits in unserem Artikel Mobilfunkanbieter wechseln erklärt haben, lohnt es sich seinen Handyvertrag rechtzeitig zu kündigen. Immer wieder erscheinen günstigere Tarife mit den gleichen oder gar besseren Leistungspaketen. Die Übernahme von Drillisch durch 1&1 Mitte letzten Jahres hat diesen extremen Abwärtsflug im Preistrend zwar weitestgehend gestoppt, dennoch gibt es viele Verträge mit denen sich monatlich viel Geld sparen lässt.

Jene, die einen Vertrag mit Mindestlaufzeit über einen bestimmten Zeitraum zu einem fixen Preis abgeschlossen haben, müssten ihren derzeitigen Handyvertrag fristgerecht kündigen. Mit dem Laufzeitende können sie dann ebenfalls von den aktuell preiswerteren Tarifen profitieren.

Ein großer Teil der Mobilfunkteilnehmer benutzt also teurere Tarife aus der Vergangenheit. Nutzer mit aktuellen Verträgen müssen währenddessen bereits weniger für den gleichen Leistungsumfang bezahlen.

Jeder Einzelne kann sparen

Wir haben derzeit etwa 500 verfügbare Mobilfunktarife auf dem Markt. Diese umfassen sowohl preisintensive aber auch sehr günstige Verträge. Wer den richtigen Vertrag für seine Bedürfnisse findet und seinen alten Vertrag rechtzeitig kündigt, der kann abhängig vom Telefonievolumen jedes Jahr zwischen 220 – 368€ sparen.

Mobilfunkteilnehmer, die wie eingangs erwähnt einen Vertrag besitzen, der älter als drei Jahre ist, zahlen sogar noch einmal 30% mehr als bei neueren Verträgen. Hier bietet sich der Wechsel besonders an. Je nach neuem Vertrag können die Nutzer zwischen 286 € bis 478 € einsparen!

Jedes Jahr 16,5 Milliarden Euro Tarifkosten sparen

Rechnet man diese Zahlen hoch, so kommt man zu dem Schluss, dass durchschnittlich 29% der rund 131 Millionen deutschen Mobilfunknutzer jährlich und pro Kopf 382 € zu viel für ihren Handytarif ausgeben. Das entspricht einer absoluten Summe von ganzen 14,55 Milliarden Euro, die durch Vertragswechsel eingespart werden könnten.

Diese Zahl erhöht sich um weitere 1,95 Milliarden Euro, wenn wir in Betracht ziehen, dass etwa zehn Prozent der Mobilfunkteilnehmer Verträge mit 24 Monaten Laufzeit besitzen, die innerhalb der nächsten 4 Monate gekündigt werden könnten. Es ließen sich pro Person so durchschnittlich weitere 150 € jährlich sparen. Im Klartext bedeutet das: Mobilfunkteilnehmer in Deutschland bezahlen jährlich rund 16,5 Milliarden Euro zu viel für ihre Handytarife.

Wie wir den günstigsten Handytarif finden

Was also können wir tun, um sicherzustellen, einen möglichst günstigen Handyvertrag zu besitzen? Ein wichtiger Punkt ist die fristgemäße Kündigung alter Verträge. Da man die Fristen nur selten im Kopf hat, bietet es sich an, einen Online-Dienst wie zum Beispiel Volders zu nutzen. Dieser erinnert uns rechtzeitig sobald eine Kündigung abzuschicken ist. Ist der alte Vertrag beendet, können wir uns aus der Fülle an verfügbaren Tarifen einen neuen heraussuchen und abschließen.

Tipp der Redaktion: Die Anbieter versuchen neue Kunden oft durch besonders große Datenpakete und andere spezielle Features zu locken. Dabei wird aber oft außer Acht gelassen, dass solche Optionen nur für die wenigsten Smartphone-Nutzer auch wirklich nötig sind. Wir sollten also genau abwägen, welchen Zweck unser Tarif erfüllen muss, und wie viel Datenvolumen wir tatsächlich brauchen. Der Preisunterschied zwischen den unterschiedlichen Datenvolumina kann viel ausmachen und das Potential fürs Tarifkosten sparen ist enorm!

Zudem bietet der Markt mittlerweile auch günstige Verträge mit monatlicher Laufzeit, sodass sich kein Verbraucher mehr zwangsweise längerfristig und für feste Konditionen an eine bestimmte Vertragslaufzeit binden muss. Das Einsparpotential bei einem Vertragswechsel ist enorm!

D1 Tarife im Netz der Telekom: günstige Handytarife Mittlerweile existieren viele günstige D1 Tarife im Netz der Deutschen Telekom. Doch D1 Verträge mit LTE sind nur bei der Telekom selbst…
Das 1und1 Mobilfunknetz 1und1 Netz – Als Handytarif-Anbieter macht 1und1 immer wieder mit sehr günstigen Angeboten auf sich aufmerksam, aber das 1und1 Mobilfunknetz besteht gleich aus 3 verschiedenen Netzen, zwischen denen wir als…
Das Base Netz – E-Plus oder O2? Das Base Netz war traditionell immer das E-Plus-Netz. Doch vielleicht hat sich das mit der Übernahme der E-Plus Gruppe durch Telefonica ja verändert…
Rufnummernmitnahme – so geht es! Eine Rufnummernmitnahme, auch Portierung genannt, steht an, wenn wir zu einem anderen Anbieter wechseln, also etwa von Voadafone zu O2. Wenn wir die eigene Rufnummer…
O2 Tarife Gegenwärtig sind viele günstige O2-Tarife im Telefónica-Netz verfügbar, und zwar deutlich preiswerter als bei O2 selbst. Auf den zeitgemäßen LTE-Standard, der uns schnelleres Internet und guten Empfang bietet, brauchen wird…
Unsere Recherchen haben ergeben, dass die Deutschen jedes Jahr etwa 16,5 Milliarden Euro zu viel an Gebühren für ihre Handyverträge ausgeben. Bei regelmäßigem Tarifwechsel würden sich diese zu viel gezahlten…

16,5 Milliarden Euro Tarifkosten sparen

News

Unsere Recherchen haben ergeben, dass die Deutschen jedes Jahr etwa 16,5 Milliarden Euro zu viel an Gebühren für ihre Handyverträge ausgeben. Bei regelmäßigem Tarifwechsel würden sich diese zu viel gezahlten Tarifkosten sparen lassen. Doch wie kommt es überhaupt zu dieser erschreckenden Zahl und wo kann jeder Einzelne sparen? Wir sind der Sache auf den Grund gegangen.

16,5 Milliarden Euro Tarifkosten sparenLaut der Bundesnetzagentur waren Anfang 2017 bereits über 131 Millionen Mobilfunkteilnehmer in Deutschland zu verzeichnen. Mit einem Blick auf die Vorjahreszahlen offenbart sich eine deutlich steigende Tendenz dieser Zahl. Allerdings besitzen 29 Prozent der Nutzer einen über drei Jahre alten Handytarif, so wie eine im Juli 2017 herausgegebene Studie des Verbraucherportals Finanztip verrät.

Tendenzen der Handytarif-Preise

Wie wir bereits in unserem Artikel Mobilfunkanbieter wechseln erklärt haben, lohnt es sich seinen Handyvertrag rechtzeitig zu kündigen. Immer wieder erscheinen günstigere Tarife mit den gleichen oder gar besseren Leistungspaketen. Die Übernahme von Drillisch durch 1&1 Mitte letzten Jahres hat diesen extremen Abwärtsflug im Preistrend zwar weitestgehend gestoppt, dennoch gibt es viele Verträge mit denen sich monatlich viel Geld sparen lässt.

Jene, die einen Vertrag mit Mindestlaufzeit über einen bestimmten Zeitraum zu einem fixen Preis abgeschlossen haben, müssten ihren derzeitigen Handyvertrag fristgerecht kündigen. Mit dem Laufzeitende können sie dann ebenfalls von den aktuell preiswerteren Tarifen profitieren.

Ein großer Teil der Mobilfunkteilnehmer benutzt also teurere Tarife aus der Vergangenheit. Nutzer mit aktuellen Verträgen müssen währenddessen bereits weniger für den gleichen Leistungsumfang bezahlen.

Jeder Einzelne kann sparen

Wir haben derzeit etwa 500 verfügbare Mobilfunktarife auf dem Markt. Diese umfassen sowohl preisintensive aber auch sehr günstige Verträge. Wer den richtigen Vertrag für seine Bedürfnisse findet und seinen alten Vertrag rechtzeitig kündigt, der kann abhängig vom Telefonievolumen jedes Jahr zwischen 220 – 368€ sparen.

Mobilfunkteilnehmer, die wie eingangs erwähnt einen Vertrag besitzen, der älter als drei Jahre ist, zahlen sogar noch einmal 30% mehr als bei neueren Verträgen. Hier bietet sich der Wechsel besonders an. Je nach neuem Vertrag können die Nutzer zwischen 286 € bis 478 € einsparen!

Jedes Jahr 16,5 Milliarden Euro Tarifkosten sparen

Rechnet man diese Zahlen hoch, so kommt man zu dem Schluss, dass durchschnittlich 29% der rund 131 Millionen deutschen Mobilfunknutzer jährlich und pro Kopf 382 € zu viel für ihren Handytarif ausgeben. Das entspricht einer absoluten Summe von ganzen 14,55 Milliarden Euro, die durch Vertragswechsel eingespart werden könnten.

Diese Zahl erhöht sich um weitere 1,95 Milliarden Euro, wenn wir in Betracht ziehen, dass etwa zehn Prozent der Mobilfunkteilnehmer Verträge mit 24 Monaten Laufzeit besitzen, die innerhalb der nächsten 4 Monate gekündigt werden könnten. Es ließen sich pro Person so durchschnittlich weitere 150 € jährlich sparen. Im Klartext bedeutet das: Mobilfunkteilnehmer in Deutschland bezahlen jährlich rund 16,5 Milliarden Euro zu viel für ihre Handytarife.

Wie wir den günstigsten Handytarif finden

Was also können wir tun, um sicherzustellen, einen möglichst günstigen Handyvertrag zu besitzen? Ein wichtiger Punkt ist die fristgemäße Kündigung alter Verträge. Da man die Fristen nur selten im Kopf hat, bietet es sich an, einen Online-Dienst wie zum Beispiel Volders zu nutzen. Dieser erinnert uns rechtzeitig sobald eine Kündigung abzuschicken ist. Ist der alte Vertrag beendet, können wir uns aus der Fülle an verfügbaren Tarifen einen neuen heraussuchen und abschließen.

Tipp der Redaktion: Die Anbieter versuchen neue Kunden oft durch besonders große Datenpakete und andere spezielle Features zu locken. Dabei wird aber oft außer Acht gelassen, dass solche Optionen nur für die wenigsten Smartphone-Nutzer auch wirklich nötig sind. Wir sollten also genau abwägen, welchen Zweck unser Tarif erfüllen muss, und wie viel Datenvolumen wir tatsächlich brauchen. Der Preisunterschied zwischen den unterschiedlichen Datenvolumina kann viel ausmachen und das Potential fürs Tarifkosten sparen ist enorm!

Zudem bietet der Markt mittlerweile auch günstige Verträge mit monatlicher Laufzeit, sodass sich kein Verbraucher mehr zwangsweise längerfristig und für feste Konditionen an eine bestimmte Vertragslaufzeit binden muss. Das Einsparpotential bei einem Vertragswechsel ist enorm!

Immer wieder mal kommen wir in eine Situation, in der wir erstmal lieber anonym anrufen möchten, also unsere eigene Rufnummer unterdrücken wollen. Vielleicht wollen wir einfach rausfinden, wer sich bei…
Günstige D2 Tarife im Netz von Vodafone Wer sich für D2 Tarife interessiert, dem sind die verfügbaren Tarife im D1-Netz vielleicht etwas zu teuer, wünscht sich aber dennoch eine gute…

16,5 Milliarden Euro Tarifkosten sparen

News

Unsere Recherchen haben ergeben, dass die Deutschen jedes Jahr etwa 16,5 Milliarden Euro zu viel an Gebühren für ihre Handyverträge ausgeben. Bei regelmäßigem Tarifwechsel würden sich diese zu viel gezahlten Tarifkosten sparen lassen. Doch wie kommt es überhaupt zu dieser erschreckenden Zahl und wo kann jeder Einzelne sparen? Wir sind der Sache auf den Grund gegangen.

16,5 Milliarden Euro Tarifkosten sparenLaut der Bundesnetzagentur waren Anfang 2017 bereits über 131 Millionen Mobilfunkteilnehmer in Deutschland zu verzeichnen. Mit einem Blick auf die Vorjahreszahlen offenbart sich eine deutlich steigende Tendenz dieser Zahl. Allerdings besitzen 29 Prozent der Nutzer einen über drei Jahre alten Handytarif, so wie eine im Juli 2017 herausgegebene Studie des Verbraucherportals Finanztip verrät.

Tendenzen der Handytarif-Preise

Wie wir bereits in unserem Artikel Mobilfunkanbieter wechseln erklärt haben, lohnt es sich seinen Handyvertrag rechtzeitig zu kündigen. Immer wieder erscheinen günstigere Tarife mit den gleichen oder gar besseren Leistungspaketen. Die Übernahme von Drillisch durch 1&1 Mitte letzten Jahres hat diesen extremen Abwärtsflug im Preistrend zwar weitestgehend gestoppt, dennoch gibt es viele Verträge mit denen sich monatlich viel Geld sparen lässt.

Jene, die einen Vertrag mit Mindestlaufzeit über einen bestimmten Zeitraum zu einem fixen Preis abgeschlossen haben, müssten ihren derzeitigen Handyvertrag fristgerecht kündigen. Mit dem Laufzeitende können sie dann ebenfalls von den aktuell preiswerteren Tarifen profitieren.

Ein großer Teil der Mobilfunkteilnehmer benutzt also teurere Tarife aus der Vergangenheit. Nutzer mit aktuellen Verträgen müssen währenddessen bereits weniger für den gleichen Leistungsumfang bezahlen.

Jeder Einzelne kann sparen

Wir haben derzeit etwa 500 verfügbare Mobilfunktarife auf dem Markt. Diese umfassen sowohl preisintensive aber auch sehr günstige Verträge. Wer den richtigen Vertrag für seine Bedürfnisse findet und seinen alten Vertrag rechtzeitig kündigt, der kann abhängig vom Telefonievolumen jedes Jahr zwischen 220 – 368€ sparen.

Mobilfunkteilnehmer, die wie eingangs erwähnt einen Vertrag besitzen, der älter als drei Jahre ist, zahlen sogar noch einmal 30% mehr als bei neueren Verträgen. Hier bietet sich der Wechsel besonders an. Je nach neuem Vertrag können die Nutzer zwischen 286 € bis 478 € einsparen!

Jedes Jahr 16,5 Milliarden Euro Tarifkosten sparen

Rechnet man diese Zahlen hoch, so kommt man zu dem Schluss, dass durchschnittlich 29% der rund 131 Millionen deutschen Mobilfunknutzer jährlich und pro Kopf 382 € zu viel für ihren Handytarif ausgeben. Das entspricht einer absoluten Summe von ganzen 14,55 Milliarden Euro, die durch Vertragswechsel eingespart werden könnten.

Diese Zahl erhöht sich um weitere 1,95 Milliarden Euro, wenn wir in Betracht ziehen, dass etwa zehn Prozent der Mobilfunkteilnehmer Verträge mit 24 Monaten Laufzeit besitzen, die innerhalb der nächsten 4 Monate gekündigt werden könnten. Es ließen sich pro Person so durchschnittlich weitere 150 € jährlich sparen. Im Klartext bedeutet das: Mobilfunkteilnehmer in Deutschland bezahlen jährlich rund 16,5 Milliarden Euro zu viel für ihre Handytarife.

Wie wir den günstigsten Handytarif finden

Was also können wir tun, um sicherzustellen, einen möglichst günstigen Handyvertrag zu besitzen? Ein wichtiger Punkt ist die fristgemäße Kündigung alter Verträge. Da man die Fristen nur selten im Kopf hat, bietet es sich an, einen Online-Dienst wie zum Beispiel Volders zu nutzen. Dieser erinnert uns rechtzeitig sobald eine Kündigung abzuschicken ist. Ist der alte Vertrag beendet, können wir uns aus der Fülle an verfügbaren Tarifen einen neuen heraussuchen und abschließen.

Tipp der Redaktion: Die Anbieter versuchen neue Kunden oft durch besonders große Datenpakete und andere spezielle Features zu locken. Dabei wird aber oft außer Acht gelassen, dass solche Optionen nur für die wenigsten Smartphone-Nutzer auch wirklich nötig sind. Wir sollten also genau abwägen, welchen Zweck unser Tarif erfüllen muss, und wie viel Datenvolumen wir tatsächlich brauchen. Der Preisunterschied zwischen den unterschiedlichen Datenvolumina kann viel ausmachen und das Potential fürs Tarifkosten sparen ist enorm!

Zudem bietet der Markt mittlerweile auch günstige Verträge mit monatlicher Laufzeit, sodass sich kein Verbraucher mehr zwangsweise längerfristig und für feste Konditionen an eine bestimmte Vertragslaufzeit binden muss. Das Einsparpotential bei einem Vertragswechsel ist enorm!

Bei WinSim Datenautomatik deaktivieren? Wenn wir mit einem neuen Handytarif WinSim liebäugeln, stossen wir zwangsläufig auf die wenig erfreulich Datenautomatik, und fragen uns, wie wir die WinSim Datenautomatik deaktivieren oder kündigen oder…
Welche Handy-Geschwindigkeit brauchen wir wofür? Wenn wir uns heute bei einem Mobilfunkanbieter beraten lassen, dann zeigt sich schnell die erste Verwirrung bei der Handy-Geschwindigkeit, denn die verschiedenen Maximal-Geschwindigkeiten sorgen dafür,…
Handyvertrag kündigen? Das ist gar nicht so schwer! Handyvertrag kündigen Wer seinen Handyanbieter wechseln möchte, muss bei der Kündigung des bestehenden Mobilfunkvertrags einiges berücksichtigen, um auch wirklich zum nächsten möglichen…
Unsere Recherchen haben ergeben, dass die Deutschen jedes Jahr etwa 16,5 Milliarden Euro zu viel an Gebühren für ihre Handyverträge ausgeben. Bei regelmäßigem Tarifwechsel würden sich diese zu viel gezahlten…

16,5 Milliarden Euro Tarifkosten sparen

News

Unsere Recherchen haben ergeben, dass die Deutschen jedes Jahr etwa 16,5 Milliarden Euro zu viel an Gebühren für ihre Handyverträge ausgeben. Bei regelmäßigem Tarifwechsel würden sich diese zu viel gezahlten Tarifkosten sparen lassen. Doch wie kommt es überhaupt zu dieser erschreckenden Zahl und wo kann jeder Einzelne sparen? Wir sind der Sache auf den Grund gegangen.

16,5 Milliarden Euro Tarifkosten sparenLaut der Bundesnetzagentur waren Anfang 2017 bereits über 131 Millionen Mobilfunkteilnehmer in Deutschland zu verzeichnen. Mit einem Blick auf die Vorjahreszahlen offenbart sich eine deutlich steigende Tendenz dieser Zahl. Allerdings besitzen 29 Prozent der Nutzer einen über drei Jahre alten Handytarif, so wie eine im Juli 2017 herausgegebene Studie des Verbraucherportals Finanztip verrät.

Tendenzen der Handytarif-Preise

Wie wir bereits in unserem Artikel Mobilfunkanbieter wechseln erklärt haben, lohnt es sich seinen Handyvertrag rechtzeitig zu kündigen. Immer wieder erscheinen günstigere Tarife mit den gleichen oder gar besseren Leistungspaketen. Die Übernahme von Drillisch durch 1&1 Mitte letzten Jahres hat diesen extremen Abwärtsflug im Preistrend zwar weitestgehend gestoppt, dennoch gibt es viele Verträge mit denen sich monatlich viel Geld sparen lässt.

Jene, die einen Vertrag mit Mindestlaufzeit über einen bestimmten Zeitraum zu einem fixen Preis abgeschlossen haben, müssten ihren derzeitigen Handyvertrag fristgerecht kündigen. Mit dem Laufzeitende können sie dann ebenfalls von den aktuell preiswerteren Tarifen profitieren.

Ein großer Teil der Mobilfunkteilnehmer benutzt also teurere Tarife aus der Vergangenheit. Nutzer mit aktuellen Verträgen müssen währenddessen bereits weniger für den gleichen Leistungsumfang bezahlen.

Jeder Einzelne kann sparen

Wir haben derzeit etwa 500 verfügbare Mobilfunktarife auf dem Markt. Diese umfassen sowohl preisintensive aber auch sehr günstige Verträge. Wer den richtigen Vertrag für seine Bedürfnisse findet und seinen alten Vertrag rechtzeitig kündigt, der kann abhängig vom Telefonievolumen jedes Jahr zwischen 220 – 368€ sparen.

Mobilfunkteilnehmer, die wie eingangs erwähnt einen Vertrag besitzen, der älter als drei Jahre ist, zahlen sogar noch einmal 30% mehr als bei neueren Verträgen. Hier bietet sich der Wechsel besonders an. Je nach neuem Vertrag können die Nutzer zwischen 286 € bis 478 € einsparen!

Jedes Jahr 16,5 Milliarden Euro Tarifkosten sparen

Rechnet man diese Zahlen hoch, so kommt man zu dem Schluss, dass durchschnittlich 29% der rund 131 Millionen deutschen Mobilfunknutzer jährlich und pro Kopf 382 € zu viel für ihren Handytarif ausgeben. Das entspricht einer absoluten Summe von ganzen 14,55 Milliarden Euro, die durch Vertragswechsel eingespart werden könnten.

Diese Zahl erhöht sich um weitere 1,95 Milliarden Euro, wenn wir in Betracht ziehen, dass etwa zehn Prozent der Mobilfunkteilnehmer Verträge mit 24 Monaten Laufzeit besitzen, die innerhalb der nächsten 4 Monate gekündigt werden könnten. Es ließen sich pro Person so durchschnittlich weitere 150 € jährlich sparen. Im Klartext bedeutet das: Mobilfunkteilnehmer in Deutschland bezahlen jährlich rund 16,5 Milliarden Euro zu viel für ihre Handytarife.

Wie wir den günstigsten Handytarif finden

Was also können wir tun, um sicherzustellen, einen möglichst günstigen Handyvertrag zu besitzen? Ein wichtiger Punkt ist die fristgemäße Kündigung alter Verträge. Da man die Fristen nur selten im Kopf hat, bietet es sich an, einen Online-Dienst wie zum Beispiel Volders zu nutzen. Dieser erinnert uns rechtzeitig sobald eine Kündigung abzuschicken ist. Ist der alte Vertrag beendet, können wir uns aus der Fülle an verfügbaren Tarifen einen neuen heraussuchen und abschließen.

Tipp der Redaktion: Die Anbieter versuchen neue Kunden oft durch besonders große Datenpakete und andere spezielle Features zu locken. Dabei wird aber oft außer Acht gelassen, dass solche Optionen nur für die wenigsten Smartphone-Nutzer auch wirklich nötig sind. Wir sollten also genau abwägen, welchen Zweck unser Tarif erfüllen muss, und wie viel Datenvolumen wir tatsächlich brauchen. Der Preisunterschied zwischen den unterschiedlichen Datenvolumina kann viel ausmachen und das Potential fürs Tarifkosten sparen ist enorm!

Zudem bietet der Markt mittlerweile auch günstige Verträge mit monatlicher Laufzeit, sodass sich kein Verbraucher mehr zwangsweise längerfristig und für feste Konditionen an eine bestimmte Vertragslaufzeit binden muss. Das Einsparpotential bei einem Vertragswechsel ist enorm!

Netz-Zusammenlegung von O2 und E-Plus: Was kommt 2017? Es ist schon eine ganze Weile her, dass Telefónica den Mobilfunkanbieter E-Plus übernommen hat. Das Mutterunternehmen von O2 hat mit der Übernahme dafür…
Das Simply Netz Simply macht in letzter Zeit immer wieder mit attraktiven, monatlich kündbaren Allnet-Flats auf sich aufmerksam, doch was genau ist das Simply Netz, das dabei zum Einsatz kommt? Ist es das D1…

16,5 Milliarden Euro Tarifkosten sparen

News

Unsere Recherchen haben ergeben, dass die Deutschen jedes Jahr etwa 16,5 Milliarden Euro zu viel an Gebühren für ihre Handyverträge ausgeben. Bei regelmäßigem Tarifwechsel würden sich diese zu viel gezahlten Tarifkosten sparen lassen. Doch wie kommt es überhaupt zu dieser erschreckenden Zahl und wo kann jeder Einzelne sparen? Wir sind der Sache auf den Grund gegangen.

16,5 Milliarden Euro Tarifkosten sparenLaut der Bundesnetzagentur waren Anfang 2017 bereits über 131 Millionen Mobilfunkteilnehmer in Deutschland zu verzeichnen. Mit einem Blick auf die Vorjahreszahlen offenbart sich eine deutlich steigende Tendenz dieser Zahl. Allerdings besitzen 29 Prozent der Nutzer einen über drei Jahre alten Handytarif, so wie eine im Juli 2017 herausgegebene Studie des Verbraucherportals Finanztip verrät.

Tendenzen der Handytarif-Preise

Wie wir bereits in unserem Artikel Mobilfunkanbieter wechseln erklärt haben, lohnt es sich seinen Handyvertrag rechtzeitig zu kündigen. Immer wieder erscheinen günstigere Tarife mit den gleichen oder gar besseren Leistungspaketen. Die Übernahme von Drillisch durch 1&1 Mitte letzten Jahres hat diesen extremen Abwärtsflug im Preistrend zwar weitestgehend gestoppt, dennoch gibt es viele Verträge mit denen sich monatlich viel Geld sparen lässt.

Jene, die einen Vertrag mit Mindestlaufzeit über einen bestimmten Zeitraum zu einem fixen Preis abgeschlossen haben, müssten ihren derzeitigen Handyvertrag fristgerecht kündigen. Mit dem Laufzeitende können sie dann ebenfalls von den aktuell preiswerteren Tarifen profitieren.

Ein großer Teil der Mobilfunkteilnehmer benutzt also teurere Tarife aus der Vergangenheit. Nutzer mit aktuellen Verträgen müssen währenddessen bereits weniger für den gleichen Leistungsumfang bezahlen.

Jeder Einzelne kann sparen

Wir haben derzeit etwa 500 verfügbare Mobilfunktarife auf dem Markt. Diese umfassen sowohl preisintensive aber auch sehr günstige Verträge. Wer den richtigen Vertrag für seine Bedürfnisse findet und seinen alten Vertrag rechtzeitig kündigt, der kann abhängig vom Telefonievolumen jedes Jahr zwischen 220 – 368€ sparen.

Mobilfunkteilnehmer, die wie eingangs erwähnt einen Vertrag besitzen, der älter als drei Jahre ist, zahlen sogar noch einmal 30% mehr als bei neueren Verträgen. Hier bietet sich der Wechsel besonders an. Je nach neuem Vertrag können die Nutzer zwischen 286 € bis 478 € einsparen!

Jedes Jahr 16,5 Milliarden Euro Tarifkosten sparen

Rechnet man diese Zahlen hoch, so kommt man zu dem Schluss, dass durchschnittlich 29% der rund 131 Millionen deutschen Mobilfunknutzer jährlich und pro Kopf 382 € zu viel für ihren Handytarif ausgeben. Das entspricht einer absoluten Summe von ganzen 14,55 Milliarden Euro, die durch Vertragswechsel eingespart werden könnten.

Diese Zahl erhöht sich um weitere 1,95 Milliarden Euro, wenn wir in Betracht ziehen, dass etwa zehn Prozent der Mobilfunkteilnehmer Verträge mit 24 Monaten Laufzeit besitzen, die innerhalb der nächsten 4 Monate gekündigt werden könnten. Es ließen sich pro Person so durchschnittlich weitere 150 € jährlich sparen. Im Klartext bedeutet das: Mobilfunkteilnehmer in Deutschland bezahlen jährlich rund 16,5 Milliarden Euro zu viel für ihre Handytarife.

Wie wir den günstigsten Handytarif finden

Was also können wir tun, um sicherzustellen, einen möglichst günstigen Handyvertrag zu besitzen? Ein wichtiger Punkt ist die fristgemäße Kündigung alter Verträge. Da man die Fristen nur selten im Kopf hat, bietet es sich an, einen Online-Dienst wie zum Beispiel Volders zu nutzen. Dieser erinnert uns rechtzeitig sobald eine Kündigung abzuschicken ist. Ist der alte Vertrag beendet, können wir uns aus der Fülle an verfügbaren Tarifen einen neuen heraussuchen und abschließen.

Tipp der Redaktion: Die Anbieter versuchen neue Kunden oft durch besonders große Datenpakete und andere spezielle Features zu locken. Dabei wird aber oft außer Acht gelassen, dass solche Optionen nur für die wenigsten Smartphone-Nutzer auch wirklich nötig sind. Wir sollten also genau abwägen, welchen Zweck unser Tarif erfüllen muss, und wie viel Datenvolumen wir tatsächlich brauchen. Der Preisunterschied zwischen den unterschiedlichen Datenvolumina kann viel ausmachen und das Potential fürs Tarifkosten sparen ist enorm!

Zudem bietet der Markt mittlerweile auch günstige Verträge mit monatlicher Laufzeit, sodass sich kein Verbraucher mehr zwangsweise längerfristig und für feste Konditionen an eine bestimmte Vertragslaufzeit binden muss. Das Einsparpotential bei einem Vertragswechsel ist enorm!

Die Frage, welches ist das Congstar Netz, stellt sich uns, wenn wir uns für einen Handytarif bei dem aus der Fernsehwerbung bekannten Mobilfunk-Anbieter interessieren. Die Werbung lässt keinen Zweifel: Congstar…
Datenautomatik – was ist das und wie läßt sich die Datenautomatik abschalten? Datenautomatik deaktivieren! Wenn das vertraglich vereinbarte, monatlich inklusive Datenvolumen aufgebraucht ist, wird bei allen Mobilfunkanbieter die gebuchte Surf-Geschwindigkeit stark…

16,5 Milliarden Euro Tarifkosten sparen

News

Unsere Recherchen haben ergeben, dass die Deutschen jedes Jahr etwa 16,5 Milliarden Euro zu viel an Gebühren für ihre Handyverträge ausgeben. Bei regelmäßigem Tarifwechsel würden sich diese zu viel gezahlten Tarifkosten sparen lassen. Doch wie kommt es überhaupt zu dieser erschreckenden Zahl und wo kann jeder Einzelne sparen? Wir sind der Sache auf den Grund gegangen.

16,5 Milliarden Euro Tarifkosten sparenLaut der Bundesnetzagentur waren Anfang 2017 bereits über 131 Millionen Mobilfunkteilnehmer in Deutschland zu verzeichnen. Mit einem Blick auf die Vorjahreszahlen offenbart sich eine deutlich steigende Tendenz dieser Zahl. Allerdings besitzen 29 Prozent der Nutzer einen über drei Jahre alten Handytarif, so wie eine im Juli 2017 herausgegebene Studie des Verbraucherportals Finanztip verrät.

Tendenzen der Handytarif-Preise

Wie wir bereits in unserem Artikel Mobilfunkanbieter wechseln erklärt haben, lohnt es sich seinen Handyvertrag rechtzeitig zu kündigen. Immer wieder erscheinen günstigere Tarife mit den gleichen oder gar besseren Leistungspaketen. Die Übernahme von Drillisch durch 1&1 Mitte letzten Jahres hat diesen extremen Abwärtsflug im Preistrend zwar weitestgehend gestoppt, dennoch gibt es viele Verträge mit denen sich monatlich viel Geld sparen lässt.

Jene, die einen Vertrag mit Mindestlaufzeit über einen bestimmten Zeitraum zu einem fixen Preis abgeschlossen haben, müssten ihren derzeitigen Handyvertrag fristgerecht kündigen. Mit dem Laufzeitende können sie dann ebenfalls von den aktuell preiswerteren Tarifen profitieren.

Ein großer Teil der Mobilfunkteilnehmer benutzt also teurere Tarife aus der Vergangenheit. Nutzer mit aktuellen Verträgen müssen währenddessen bereits weniger für den gleichen Leistungsumfang bezahlen.

Jeder Einzelne kann sparen

Wir haben derzeit etwa 500 verfügbare Mobilfunktarife auf dem Markt. Diese umfassen sowohl preisintensive aber auch sehr günstige Verträge. Wer den richtigen Vertrag für seine Bedürfnisse findet und seinen alten Vertrag rechtzeitig kündigt, der kann abhängig vom Telefonievolumen jedes Jahr zwischen 220 – 368€ sparen.

Mobilfunkteilnehmer, die wie eingangs erwähnt einen Vertrag besitzen, der älter als drei Jahre ist, zahlen sogar noch einmal 30% mehr als bei neueren Verträgen. Hier bietet sich der Wechsel besonders an. Je nach neuem Vertrag können die Nutzer zwischen 286 € bis 478 € einsparen!

Jedes Jahr 16,5 Milliarden Euro Tarifkosten sparen

Rechnet man diese Zahlen hoch, so kommt man zu dem Schluss, dass durchschnittlich 29% der rund 131 Millionen deutschen Mobilfunknutzer jährlich und pro Kopf 382 € zu viel für ihren Handytarif ausgeben. Das entspricht einer absoluten Summe von ganzen 14,55 Milliarden Euro, die durch Vertragswechsel eingespart werden könnten.

Diese Zahl erhöht sich um weitere 1,95 Milliarden Euro, wenn wir in Betracht ziehen, dass etwa zehn Prozent der Mobilfunkteilnehmer Verträge mit 24 Monaten Laufzeit besitzen, die innerhalb der nächsten 4 Monate gekündigt werden könnten. Es ließen sich pro Person so durchschnittlich weitere 150 € jährlich sparen. Im Klartext bedeutet das: Mobilfunkteilnehmer in Deutschland bezahlen jährlich rund 16,5 Milliarden Euro zu viel für ihre Handytarife.

Wie wir den günstigsten Handytarif finden

Was also können wir tun, um sicherzustellen, einen möglichst günstigen Handyvertrag zu besitzen? Ein wichtiger Punkt ist die fristgemäße Kündigung alter Verträge. Da man die Fristen nur selten im Kopf hat, bietet es sich an, einen Online-Dienst wie zum Beispiel Volders zu nutzen. Dieser erinnert uns rechtzeitig sobald eine Kündigung abzuschicken ist. Ist der alte Vertrag beendet, können wir uns aus der Fülle an verfügbaren Tarifen einen neuen heraussuchen und abschließen.

Tipp der Redaktion: Die Anbieter versuchen neue Kunden oft durch besonders große Datenpakete und andere spezielle Features zu locken. Dabei wird aber oft außer Acht gelassen, dass solche Optionen nur für die wenigsten Smartphone-Nutzer auch wirklich nötig sind. Wir sollten also genau abwägen, welchen Zweck unser Tarif erfüllen muss, und wie viel Datenvolumen wir tatsächlich brauchen. Der Preisunterschied zwischen den unterschiedlichen Datenvolumina kann viel ausmachen und das Potential fürs Tarifkosten sparen ist enorm!

Zudem bietet der Markt mittlerweile auch günstige Verträge mit monatlicher Laufzeit, sodass sich kein Verbraucher mehr zwangsweise längerfristig und für feste Konditionen an eine bestimmte Vertragslaufzeit binden muss. Das Einsparpotential bei einem Vertragswechsel ist enorm!

Es gibt verschiedene Handytarif Arten, die für uns in Frage kommen, wenn wir uns einen neuen Tarif zu legen und damit günstig telefonieren wollen. Hunderte von Handytarif-Angeboten zu recht unterschiedlichen Konditionen…
Im Simyo Netz erhalten wir günstige Handytarife, auch mit größem Datenvolumen. Doch welches Netz nutzt Simyo überhaupt? Denn das Handynetz entscheidet mit Netzabdeckung und Netzqualität ja letztlich darüber, wie gut der Empfang…

16,5 Milliarden Euro Tarifkosten sparen

News

Unsere Recherchen haben ergeben, dass die Deutschen jedes Jahr etwa 16,5 Milliarden Euro zu viel an Gebühren für ihre Handyverträge ausgeben. Bei regelmäßigem Tarifwechsel würden sich diese zu viel gezahlten Tarifkosten sparen lassen. Doch wie kommt es überhaupt zu dieser erschreckenden Zahl und wo kann jeder Einzelne sparen? Wir sind der Sache auf den Grund gegangen.

16,5 Milliarden Euro Tarifkosten sparenLaut der Bundesnetzagentur waren Anfang 2017 bereits über 131 Millionen Mobilfunkteilnehmer in Deutschland zu verzeichnen. Mit einem Blick auf die Vorjahreszahlen offenbart sich eine deutlich steigende Tendenz dieser Zahl. Allerdings besitzen 29 Prozent der Nutzer einen über drei Jahre alten Handytarif, so wie eine im Juli 2017 herausgegebene Studie des Verbraucherportals Finanztip verrät.

Tendenzen der Handytarif-Preise

Wie wir bereits in unserem Artikel Mobilfunkanbieter wechseln erklärt haben, lohnt es sich seinen Handyvertrag rechtzeitig zu kündigen. Immer wieder erscheinen günstigere Tarife mit den gleichen oder gar besseren Leistungspaketen. Die Übernahme von Drillisch durch 1&1 Mitte letzten Jahres hat diesen extremen Abwärtsflug im Preistrend zwar weitestgehend gestoppt, dennoch gibt es viele Verträge mit denen sich monatlich viel Geld sparen lässt.

Jene, die einen Vertrag mit Mindestlaufzeit über einen bestimmten Zeitraum zu einem fixen Preis abgeschlossen haben, müssten ihren derzeitigen Handyvertrag fristgerecht kündigen. Mit dem Laufzeitende können sie dann ebenfalls von den aktuell preiswerteren Tarifen profitieren.

Ein großer Teil der Mobilfunkteilnehmer benutzt also teurere Tarife aus der Vergangenheit. Nutzer mit aktuellen Verträgen müssen währenddessen bereits weniger für den gleichen Leistungsumfang bezahlen.

Jeder Einzelne kann sparen

Wir haben derzeit etwa 500 verfügbare Mobilfunktarife auf dem Markt. Diese umfassen sowohl preisintensive aber auch sehr günstige Verträge. Wer den richtigen Vertrag für seine Bedürfnisse findet und seinen alten Vertrag rechtzeitig kündigt, der kann abhängig vom Telefonievolumen jedes Jahr zwischen 220 – 368€ sparen.

Mobilfunkteilnehmer, die wie eingangs erwähnt einen Vertrag besitzen, der älter als drei Jahre ist, zahlen sogar noch einmal 30% mehr als bei neueren Verträgen. Hier bietet sich der Wechsel besonders an. Je nach neuem Vertrag können die Nutzer zwischen 286 € bis 478 € einsparen!

Jedes Jahr 16,5 Milliarden Euro Tarifkosten sparen

Rechnet man diese Zahlen hoch, so kommt man zu dem Schluss, dass durchschnittlich 29% der rund 131 Millionen deutschen Mobilfunknutzer jährlich und pro Kopf 382 € zu viel für ihren Handytarif ausgeben. Das entspricht einer absoluten Summe von ganzen 14,55 Milliarden Euro, die durch Vertragswechsel eingespart werden könnten.

Diese Zahl erhöht sich um weitere 1,95 Milliarden Euro, wenn wir in Betracht ziehen, dass etwa zehn Prozent der Mobilfunkteilnehmer Verträge mit 24 Monaten Laufzeit besitzen, die innerhalb der nächsten 4 Monate gekündigt werden könnten. Es ließen sich pro Person so durchschnittlich weitere 150 € jährlich sparen. Im Klartext bedeutet das: Mobilfunkteilnehmer in Deutschland bezahlen jährlich rund 16,5 Milliarden Euro zu viel für ihre Handytarife.

Wie wir den günstigsten Handytarif finden

Was also können wir tun, um sicherzustellen, einen möglichst günstigen Handyvertrag zu besitzen? Ein wichtiger Punkt ist die fristgemäße Kündigung alter Verträge. Da man die Fristen nur selten im Kopf hat, bietet es sich an, einen Online-Dienst wie zum Beispiel Volders zu nutzen. Dieser erinnert uns rechtzeitig sobald eine Kündigung abzuschicken ist. Ist der alte Vertrag beendet, können wir uns aus der Fülle an verfügbaren Tarifen einen neuen heraussuchen und abschließen.

Tipp der Redaktion: Die Anbieter versuchen neue Kunden oft durch besonders große Datenpakete und andere spezielle Features zu locken. Dabei wird aber oft außer Acht gelassen, dass solche Optionen nur für die wenigsten Smartphone-Nutzer auch wirklich nötig sind. Wir sollten also genau abwägen, welchen Zweck unser Tarif erfüllen muss, und wie viel Datenvolumen wir tatsächlich brauchen. Der Preisunterschied zwischen den unterschiedlichen Datenvolumina kann viel ausmachen und das Potential fürs Tarifkosten sparen ist enorm!

Zudem bietet der Markt mittlerweile auch günstige Verträge mit monatlicher Laufzeit, sodass sich kein Verbraucher mehr zwangsweise längerfristig und für feste Konditionen an eine bestimmte Vertragslaufzeit binden muss. Das Einsparpotential bei einem Vertragswechsel ist enorm!

Kurz vor in Kraft treten der neuen Regelung zur Vorratsdatenspeicherung klagt die Deutsche Telekom dagegen. Die Telekom als neuer Vorreiter des Datenschutzes? Nein, es geht dabei nur um mehrere Millionen,…
Klarmobil Netz? Nein, Netze! Das Klarmobil Netz hält eine schöne Überraschung für uns bereit. Das Klarmobil Netz bietet nämlich je nach gewählten Handytarif entweder das D1-Netz vom Netzbetreiber Telekom oder das…
Unsere Recherchen haben ergeben, dass die Deutschen jedes Jahr etwa 16,5 Milliarden Euro zu viel an Gebühren für ihre Handyverträge ausgeben. Bei regelmäßigem Tarifwechsel würden sich diese zu viel gezahlten…

16,5 Milliarden Euro Tarifkosten sparen

News

Unsere Recherchen haben ergeben, dass die Deutschen jedes Jahr etwa 16,5 Milliarden Euro zu viel an Gebühren für ihre Handyverträge ausgeben. Bei regelmäßigem Tarifwechsel würden sich diese zu viel gezahlten Tarifkosten sparen lassen. Doch wie kommt es überhaupt zu dieser erschreckenden Zahl und wo kann jeder Einzelne sparen? Wir sind der Sache auf den Grund gegangen.

16,5 Milliarden Euro Tarifkosten sparenLaut der Bundesnetzagentur waren Anfang 2017 bereits über 131 Millionen Mobilfunkteilnehmer in Deutschland zu verzeichnen. Mit einem Blick auf die Vorjahreszahlen offenbart sich eine deutlich steigende Tendenz dieser Zahl. Allerdings besitzen 29 Prozent der Nutzer einen über drei Jahre alten Handytarif, so wie eine im Juli 2017 herausgegebene Studie des Verbraucherportals Finanztip verrät.

Tendenzen der Handytarif-Preise

Wie wir bereits in unserem Artikel Mobilfunkanbieter wechseln erklärt haben, lohnt es sich seinen Handyvertrag rechtzeitig zu kündigen. Immer wieder erscheinen günstigere Tarife mit den gleichen oder gar besseren Leistungspaketen. Die Übernahme von Drillisch durch 1&1 Mitte letzten Jahres hat diesen extremen Abwärtsflug im Preistrend zwar weitestgehend gestoppt, dennoch gibt es viele Verträge mit denen sich monatlich viel Geld sparen lässt.

Jene, die einen Vertrag mit Mindestlaufzeit über einen bestimmten Zeitraum zu einem fixen Preis abgeschlossen haben, müssten ihren derzeitigen Handyvertrag fristgerecht kündigen. Mit dem Laufzeitende können sie dann ebenfalls von den aktuell preiswerteren Tarifen profitieren.

Ein großer Teil der Mobilfunkteilnehmer benutzt also teurere Tarife aus der Vergangenheit. Nutzer mit aktuellen Verträgen müssen währenddessen bereits weniger für den gleichen Leistungsumfang bezahlen.

Jeder Einzelne kann sparen

Wir haben derzeit etwa 500 verfügbare Mobilfunktarife auf dem Markt. Diese umfassen sowohl preisintensive aber auch sehr günstige Verträge. Wer den richtigen Vertrag für seine Bedürfnisse findet und seinen alten Vertrag rechtzeitig kündigt, der kann abhängig vom Telefonievolumen jedes Jahr zwischen 220 – 368€ sparen.

Mobilfunkteilnehmer, die wie eingangs erwähnt einen Vertrag besitzen, der älter als drei Jahre ist, zahlen sogar noch einmal 30% mehr als bei neueren Verträgen. Hier bietet sich der Wechsel besonders an. Je nach neuem Vertrag können die Nutzer zwischen 286 € bis 478 € einsparen!

Jedes Jahr 16,5 Milliarden Euro Tarifkosten sparen

Rechnet man diese Zahlen hoch, so kommt man zu dem Schluss, dass durchschnittlich 29% der rund 131 Millionen deutschen Mobilfunknutzer jährlich und pro Kopf 382 € zu viel für ihren Handytarif ausgeben. Das entspricht einer absoluten Summe von ganzen 14,55 Milliarden Euro, die durch Vertragswechsel eingespart werden könnten.

Diese Zahl erhöht sich um weitere 1,95 Milliarden Euro, wenn wir in Betracht ziehen, dass etwa zehn Prozent der Mobilfunkteilnehmer Verträge mit 24 Monaten Laufzeit besitzen, die innerhalb der nächsten 4 Monate gekündigt werden könnten. Es ließen sich pro Person so durchschnittlich weitere 150 € jährlich sparen. Im Klartext bedeutet das: Mobilfunkteilnehmer in Deutschland bezahlen jährlich rund 16,5 Milliarden Euro zu viel für ihre Handytarife.

Wie wir den günstigsten Handytarif finden

Was also können wir tun, um sicherzustellen, einen möglichst günstigen Handyvertrag zu besitzen? Ein wichtiger Punkt ist die fristgemäße Kündigung alter Verträge. Da man die Fristen nur selten im Kopf hat, bietet es sich an, einen Online-Dienst wie zum Beispiel Volders zu nutzen. Dieser erinnert uns rechtzeitig sobald eine Kündigung abzuschicken ist. Ist der alte Vertrag beendet, können wir uns aus der Fülle an verfügbaren Tarifen einen neuen heraussuchen und abschließen.

Tipp der Redaktion: Die Anbieter versuchen neue Kunden oft durch besonders große Datenpakete und andere spezielle Features zu locken. Dabei wird aber oft außer Acht gelassen, dass solche Optionen nur für die wenigsten Smartphone-Nutzer auch wirklich nötig sind. Wir sollten also genau abwägen, welchen Zweck unser Tarif erfüllen muss, und wie viel Datenvolumen wir tatsächlich brauchen. Der Preisunterschied zwischen den unterschiedlichen Datenvolumina kann viel ausmachen und das Potential fürs Tarifkosten sparen ist enorm!

Zudem bietet der Markt mittlerweile auch günstige Verträge mit monatlicher Laufzeit, sodass sich kein Verbraucher mehr zwangsweise längerfristig und für feste Konditionen an eine bestimmte Vertragslaufzeit binden muss. Das Einsparpotential bei einem Vertragswechsel ist enorm!

Die eSIM-Karte als Möglichkeit für den Mobilfunk in Deutschland Der April 2016 war für den Mobilfunkbereich in Deutschland ein wichtiger Monat, denn immerhin hat Vodafone in diesem Monat damit begonnen,…
Aldi Talk Netz? Aldi Nord und Aldi Süd haben mit Aldi Talk eigene Handytarife im Angebot – doch welches ist das Aldi Talk Netz? Nutzt Aldi Talk das D1 Netz vom Netzanbieter…
Unsere Recherchen haben ergeben, dass die Deutschen jedes Jahr etwa 16,5 Milliarden Euro zu viel an Gebühren für ihre Handyverträge ausgeben. Bei regelmäßigem Tarifwechsel würden sich diese zu viel gezahlten…

16,5 Milliarden Euro Tarifkosten sparen

News

Unsere Recherchen haben ergeben, dass die Deutschen jedes Jahr etwa 16,5 Milliarden Euro zu viel an Gebühren für ihre Handyverträge ausgeben. Bei regelmäßigem Tarifwechsel würden sich diese zu viel gezahlten Tarifkosten sparen lassen. Doch wie kommt es überhaupt zu dieser erschreckenden Zahl und wo kann jeder Einzelne sparen? Wir sind der Sache auf den Grund gegangen.

16,5 Milliarden Euro Tarifkosten sparenLaut der Bundesnetzagentur waren Anfang 2017 bereits über 131 Millionen Mobilfunkteilnehmer in Deutschland zu verzeichnen. Mit einem Blick auf die Vorjahreszahlen offenbart sich eine deutlich steigende Tendenz dieser Zahl. Allerdings besitzen 29 Prozent der Nutzer einen über drei Jahre alten Handytarif, so wie eine im Juli 2017 herausgegebene Studie des Verbraucherportals Finanztip verrät.

Tendenzen der Handytarif-Preise

Wie wir bereits in unserem Artikel Mobilfunkanbieter wechseln erklärt haben, lohnt es sich seinen Handyvertrag rechtzeitig zu kündigen. Immer wieder erscheinen günstigere Tarife mit den gleichen oder gar besseren Leistungspaketen. Die Übernahme von Drillisch durch 1&1 Mitte letzten Jahres hat diesen extremen Abwärtsflug im Preistrend zwar weitestgehend gestoppt, dennoch gibt es viele Verträge mit denen sich monatlich viel Geld sparen lässt.

Jene, die einen Vertrag mit Mindestlaufzeit über einen bestimmten Zeitraum zu einem fixen Preis abgeschlossen haben, müssten ihren derzeitigen Handyvertrag fristgerecht kündigen. Mit dem Laufzeitende können sie dann ebenfalls von den aktuell preiswerteren Tarifen profitieren.

Ein großer Teil der Mobilfunkteilnehmer benutzt also teurere Tarife aus der Vergangenheit. Nutzer mit aktuellen Verträgen müssen währenddessen bereits weniger für den gleichen Leistungsumfang bezahlen.

Jeder Einzelne kann sparen

Wir haben derzeit etwa 500 verfügbare Mobilfunktarife auf dem Markt. Diese umfassen sowohl preisintensive aber auch sehr günstige Verträge. Wer den richtigen Vertrag für seine Bedürfnisse findet und seinen alten Vertrag rechtzeitig kündigt, der kann abhängig vom Telefonievolumen jedes Jahr zwischen 220 – 368€ sparen.

Mobilfunkteilnehmer, die wie eingangs erwähnt einen Vertrag besitzen, der älter als drei Jahre ist, zahlen sogar noch einmal 30% mehr als bei neueren Verträgen. Hier bietet sich der Wechsel besonders an. Je nach neuem Vertrag können die Nutzer zwischen 286 € bis 478 € einsparen!

Jedes Jahr 16,5 Milliarden Euro Tarifkosten sparen

Rechnet man diese Zahlen hoch, so kommt man zu dem Schluss, dass durchschnittlich 29% der rund 131 Millionen deutschen Mobilfunknutzer jährlich und pro Kopf 382 € zu viel für ihren Handytarif ausgeben. Das entspricht einer absoluten Summe von ganzen 14,55 Milliarden Euro, die durch Vertragswechsel eingespart werden könnten.

Diese Zahl erhöht sich um weitere 1,95 Milliarden Euro, wenn wir in Betracht ziehen, dass etwa zehn Prozent der Mobilfunkteilnehmer Verträge mit 24 Monaten Laufzeit besitzen, die innerhalb der nächsten 4 Monate gekündigt werden könnten. Es ließen sich pro Person so durchschnittlich weitere 150 € jährlich sparen. Im Klartext bedeutet das: Mobilfunkteilnehmer in Deutschland bezahlen jährlich rund 16,5 Milliarden Euro zu viel für ihre Handytarife.

Wie wir den günstigsten Handytarif finden

Was also können wir tun, um sicherzustellen, einen möglichst günstigen Handyvertrag zu besitzen? Ein wichtiger Punkt ist die fristgemäße Kündigung alter Verträge. Da man die Fristen nur selten im Kopf hat, bietet es sich an, einen Online-Dienst wie zum Beispiel Volders zu nutzen. Dieser erinnert uns rechtzeitig sobald eine Kündigung abzuschicken ist. Ist der alte Vertrag beendet, können wir uns aus der Fülle an verfügbaren Tarifen einen neuen heraussuchen und abschließen.

Tipp der Redaktion: Die Anbieter versuchen neue Kunden oft durch besonders große Datenpakete und andere spezielle Features zu locken. Dabei wird aber oft außer Acht gelassen, dass solche Optionen nur für die wenigsten Smartphone-Nutzer auch wirklich nötig sind. Wir sollten also genau abwägen, welchen Zweck unser Tarif erfüllen muss, und wie viel Datenvolumen wir tatsächlich brauchen. Der Preisunterschied zwischen den unterschiedlichen Datenvolumina kann viel ausmachen und das Potential fürs Tarifkosten sparen ist enorm!

Zudem bietet der Markt mittlerweile auch günstige Verträge mit monatlicher Laufzeit, sodass sich kein Verbraucher mehr zwangsweise längerfristig und für feste Konditionen an eine bestimmte Vertragslaufzeit binden muss. Das Einsparpotential bei einem Vertragswechsel ist enorm!

Das beste Mobilfunknetz Bestes Mobilfunknetz ist…? Diese Frage stellt sich für jeden, der sich einen neuen Handytarif wünscht, aber häufiger in Gegenden oder an Orten aufhält, wo…
Congstar kündigen & Handytarif wechseln. Einen Handytarif bei Congstar kündigen, können wir per Brief oder Einschreiben, oder auch per Mail oder per traditionellem Fax. Am allereinfachsten ist aber die Kündigung per…
WinSim kündigen: Kündigung schnell online erstellen. Wenn wir unseren Handyvertrag bei WinSim kündigen wollen, müssen wir die Kündigungsfrist einhalten und die Kündigung unseres Vertrags rechtzeitig absenden. Aber wie sehen die Kündigungsfristen überhaupt…
Unsere Recherchen haben ergeben, dass die Deutschen jedes Jahr etwa 16,5 Milliarden Euro zu viel an Gebühren für ihre Handyverträge ausgeben. Bei regelmäßigem Tarifwechsel würden sich diese zu viel gezahlten…

16,5 Milliarden Euro Tarifkosten sparen

News

Unsere Recherchen haben ergeben, dass die Deutschen jedes Jahr etwa 16,5 Milliarden Euro zu viel an Gebühren für ihre Handyverträge ausgeben. Bei regelmäßigem Tarifwechsel würden sich diese zu viel gezahlten Tarifkosten sparen lassen. Doch wie kommt es überhaupt zu dieser erschreckenden Zahl und wo kann jeder Einzelne sparen? Wir sind der Sache auf den Grund gegangen.

16,5 Milliarden Euro Tarifkosten sparenLaut der Bundesnetzagentur waren Anfang 2017 bereits über 131 Millionen Mobilfunkteilnehmer in Deutschland zu verzeichnen. Mit einem Blick auf die Vorjahreszahlen offenbart sich eine deutlich steigende Tendenz dieser Zahl. Allerdings besitzen 29 Prozent der Nutzer einen über drei Jahre alten Handytarif, so wie eine im Juli 2017 herausgegebene Studie des Verbraucherportals Finanztip verrät.

Tendenzen der Handytarif-Preise

Wie wir bereits in unserem Artikel Mobilfunkanbieter wechseln erklärt haben, lohnt es sich seinen Handyvertrag rechtzeitig zu kündigen. Immer wieder erscheinen günstigere Tarife mit den gleichen oder gar besseren Leistungspaketen. Die Übernahme von Drillisch durch 1&1 Mitte letzten Jahres hat diesen extremen Abwärtsflug im Preistrend zwar weitestgehend gestoppt, dennoch gibt es viele Verträge mit denen sich monatlich viel Geld sparen lässt.

Jene, die einen Vertrag mit Mindestlaufzeit über einen bestimmten Zeitraum zu einem fixen Preis abgeschlossen haben, müssten ihren derzeitigen Handyvertrag fristgerecht kündigen. Mit dem Laufzeitende können sie dann ebenfalls von den aktuell preiswerteren Tarifen profitieren.

Ein großer Teil der Mobilfunkteilnehmer benutzt also teurere Tarife aus der Vergangenheit. Nutzer mit aktuellen Verträgen müssen währenddessen bereits weniger für den gleichen Leistungsumfang bezahlen.

Jeder Einzelne kann sparen

Wir haben derzeit etwa 500 verfügbare Mobilfunktarife auf dem Markt. Diese umfassen sowohl preisintensive aber auch sehr günstige Verträge. Wer den richtigen Vertrag für seine Bedürfnisse findet und seinen alten Vertrag rechtzeitig kündigt, der kann abhängig vom Telefonievolumen jedes Jahr zwischen 220 – 368€ sparen.

Mobilfunkteilnehmer, die wie eingangs erwähnt einen Vertrag besitzen, der älter als drei Jahre ist, zahlen sogar noch einmal 30% mehr als bei neueren Verträgen. Hier bietet sich der Wechsel besonders an. Je nach neuem Vertrag können die Nutzer zwischen 286 € bis 478 € einsparen!

Jedes Jahr 16,5 Milliarden Euro Tarifkosten sparen

Rechnet man diese Zahlen hoch, so kommt man zu dem Schluss, dass durchschnittlich 29% der rund 131 Millionen deutschen Mobilfunknutzer jährlich und pro Kopf 382 € zu viel für ihren Handytarif ausgeben. Das entspricht einer absoluten Summe von ganzen 14,55 Milliarden Euro, die durch Vertragswechsel eingespart werden könnten.

Diese Zahl erhöht sich um weitere 1,95 Milliarden Euro, wenn wir in Betracht ziehen, dass etwa zehn Prozent der Mobilfunkteilnehmer Verträge mit 24 Monaten Laufzeit besitzen, die innerhalb der nächsten 4 Monate gekündigt werden könnten. Es ließen sich pro Person so durchschnittlich weitere 150 € jährlich sparen. Im Klartext bedeutet das: Mobilfunkteilnehmer in Deutschland bezahlen jährlich rund 16,5 Milliarden Euro zu viel für ihre Handytarife.

Wie wir den günstigsten Handytarif finden

Was also können wir tun, um sicherzustellen, einen möglichst günstigen Handyvertrag zu besitzen? Ein wichtiger Punkt ist die fristgemäße Kündigung alter Verträge. Da man die Fristen nur selten im Kopf hat, bietet es sich an, einen Online-Dienst wie zum Beispiel Volders zu nutzen. Dieser erinnert uns rechtzeitig sobald eine Kündigung abzuschicken ist. Ist der alte Vertrag beendet, können wir uns aus der Fülle an verfügbaren Tarifen einen neuen heraussuchen und abschließen.

Tipp der Redaktion: Die Anbieter versuchen neue Kunden oft durch besonders große Datenpakete und andere spezielle Features zu locken. Dabei wird aber oft außer Acht gelassen, dass solche Optionen nur für die wenigsten Smartphone-Nutzer auch wirklich nötig sind. Wir sollten also genau abwägen, welchen Zweck unser Tarif erfüllen muss, und wie viel Datenvolumen wir tatsächlich brauchen. Der Preisunterschied zwischen den unterschiedlichen Datenvolumina kann viel ausmachen und das Potential fürs Tarifkosten sparen ist enorm!

Zudem bietet der Markt mittlerweile auch günstige Verträge mit monatlicher Laufzeit, sodass sich kein Verbraucher mehr zwangsweise längerfristig und für feste Konditionen an eine bestimmte Vertragslaufzeit binden muss. Das Einsparpotential bei einem Vertragswechsel ist enorm!

Welches ist das WimSin Netz? WinSim gehört zu den Mobil-Discounter, die immer wieder günstige Handytarife mit hohem Datenvolumen und LTE anbieten, aber welches ist überhaupt das WinSim Netz? Ist es das…
Telekom VoLTE nur mit passendem Handy verfügbar Bei der Telekom kann nun auch mit Voice over LTE (VoLTE) telefoniert werden. Mit dem Telefonieren mit dem Handy über das LTE-Netz damit profitieren Kunden nicht nur…
Smartmobil Kündigung & Handyvertrag-Wechsel Smartmobil kündigen? Das geht am schnellsten per Online-Fax. Aber naürlich sollten wir uns vorher über die Kündigungsfristen informieren, damit unsere Kündigung auch rechtzeitig rausgeht. Was sonst noch…
Die aktuellen Simply LTE Allnet-Flat Handytarife im O2-Netz sind günstig und bieten ein Spitzen-Preisleistungsverhältnis bei einer Laufzeit von nur einem Monat. Für nur 9 € ist derzeit die Flatrate mit…
Unsere Recherchen haben ergeben, dass die Deutschen jedes Jahr etwa 16,5 Milliarden Euro zu viel an Gebühren für ihre Handyverträge ausgeben. Bei regelmäßigem Tarifwechsel würden sich diese zu viel gezahlten…

16,5 Milliarden Euro Tarifkosten sparen

News

Unsere Recherchen haben ergeben, dass die Deutschen jedes Jahr etwa 16,5 Milliarden Euro zu viel an Gebühren für ihre Handyverträge ausgeben. Bei regelmäßigem Tarifwechsel würden sich diese zu viel gezahlten Tarifkosten sparen lassen. Doch wie kommt es überhaupt zu dieser erschreckenden Zahl und wo kann jeder Einzelne sparen? Wir sind der Sache auf den Grund gegangen.

16,5 Milliarden Euro Tarifkosten sparenLaut der Bundesnetzagentur waren Anfang 2017 bereits über 131 Millionen Mobilfunkteilnehmer in Deutschland zu verzeichnen. Mit einem Blick auf die Vorjahreszahlen offenbart sich eine deutlich steigende Tendenz dieser Zahl. Allerdings besitzen 29 Prozent der Nutzer einen über drei Jahre alten Handytarif, so wie eine im Juli 2017 herausgegebene Studie des Verbraucherportals Finanztip verrät.

Tendenzen der Handytarif-Preise

Wie wir bereits in unserem Artikel Mobilfunkanbieter wechseln erklärt haben, lohnt es sich seinen Handyvertrag rechtzeitig zu kündigen. Immer wieder erscheinen günstigere Tarife mit den gleichen oder gar besseren Leistungspaketen. Die Übernahme von Drillisch durch 1&1 Mitte letzten Jahres hat diesen extremen Abwärtsflug im Preistrend zwar weitestgehend gestoppt, dennoch gibt es viele Verträge mit denen sich monatlich viel Geld sparen lässt.

Jene, die einen Vertrag mit Mindestlaufzeit über einen bestimmten Zeitraum zu einem fixen Preis abgeschlossen haben, müssten ihren derzeitigen Handyvertrag fristgerecht kündigen. Mit dem Laufzeitende können sie dann ebenfalls von den aktuell preiswerteren Tarifen profitieren.

Ein großer Teil der Mobilfunkteilnehmer benutzt also teurere Tarife aus der Vergangenheit. Nutzer mit aktuellen Verträgen müssen währenddessen bereits weniger für den gleichen Leistungsumfang bezahlen.

Jeder Einzelne kann sparen

Wir haben derzeit etwa 500 verfügbare Mobilfunktarife auf dem Markt. Diese umfassen sowohl preisintensive aber auch sehr günstige Verträge. Wer den richtigen Vertrag für seine Bedürfnisse findet und seinen alten Vertrag rechtzeitig kündigt, der kann abhängig vom Telefonievolumen jedes Jahr zwischen 220 – 368€ sparen.

Mobilfunkteilnehmer, die wie eingangs erwähnt einen Vertrag besitzen, der älter als drei Jahre ist, zahlen sogar noch einmal 30% mehr als bei neueren Verträgen. Hier bietet sich der Wechsel besonders an. Je nach neuem Vertrag können die Nutzer zwischen 286 € bis 478 € einsparen!

Jedes Jahr 16,5 Milliarden Euro Tarifkosten sparen

Rechnet man diese Zahlen hoch, so kommt man zu dem Schluss, dass durchschnittlich 29% der rund 131 Millionen deutschen Mobilfunknutzer jährlich und pro Kopf 382 € zu viel für ihren Handytarif ausgeben. Das entspricht einer absoluten Summe von ganzen 14,55 Milliarden Euro, die durch Vertragswechsel eingespart werden könnten.

Diese Zahl erhöht sich um weitere 1,95 Milliarden Euro, wenn wir in Betracht ziehen, dass etwa zehn Prozent der Mobilfunkteilnehmer Verträge mit 24 Monaten Laufzeit besitzen, die innerhalb der nächsten 4 Monate gekündigt werden könnten. Es ließen sich pro Person so durchschnittlich weitere 150 € jährlich sparen. Im Klartext bedeutet das: Mobilfunkteilnehmer in Deutschland bezahlen jährlich rund 16,5 Milliarden Euro zu viel für ihre Handytarife.

Wie wir den günstigsten Handytarif finden

Was also können wir tun, um sicherzustellen, einen möglichst günstigen Handyvertrag zu besitzen? Ein wichtiger Punkt ist die fristgemäße Kündigung alter Verträge. Da man die Fristen nur selten im Kopf hat, bietet es sich an, einen Online-Dienst wie zum Beispiel Volders zu nutzen. Dieser erinnert uns rechtzeitig sobald eine Kündigung abzuschicken ist. Ist der alte Vertrag beendet, können wir uns aus der Fülle an verfügbaren Tarifen einen neuen heraussuchen und abschließen.

Tipp der Redaktion: Die Anbieter versuchen neue Kunden oft durch besonders große Datenpakete und andere spezielle Features zu locken. Dabei wird aber oft außer Acht gelassen, dass solche Optionen nur für die wenigsten Smartphone-Nutzer auch wirklich nötig sind. Wir sollten also genau abwägen, welchen Zweck unser Tarif erfüllen muss, und wie viel Datenvolumen wir tatsächlich brauchen. Der Preisunterschied zwischen den unterschiedlichen Datenvolumina kann viel ausmachen und das Potential fürs Tarifkosten sparen ist enorm!

Zudem bietet der Markt mittlerweile auch günstige Verträge mit monatlicher Laufzeit, sodass sich kein Verbraucher mehr zwangsweise längerfristig und für feste Konditionen an eine bestimmte Vertragslaufzeit binden muss. Das Einsparpotential bei einem Vertragswechsel ist enorm!

t WEB.DE-Handytarif All-Net t t WEB.DE-Handytarif All-Net t t WEB.DE-Handytarif All-Net t t WEB.DE-Handytarif All-Net t t WEB.DE-Handytarif All-Net t t WEB.DE-Handytarif All-Net t t WEB.DE-Handytarif All-Net t t WEB.DE-Handytarif All-Net t t WEB.DE-Handytarif All-Net t t WEB.DE-Handytarif All-Net t t WEB.DE-Handytarif All-Net t t WEB.DE-Handytarif All-Net t t WEB.DE-Handytarif All-Net t t WEB.DE-Handytarif All-Net t t WEB.DE-Handytarif All-Net t t WEB.DE-Handytarif All-Net t

Mit der Umsetzung technischer DSGVO-Konformität für 50 Websites in den letzten vier Wochen vor Inkrafttreten der DSGVO hat sich ein deutliches Bild der sich bietenden Herausforderungen und damit verbundenen Aufwände,…
Menü