Prepaid Tarife Vergleich: Die besten Handytarife mit Prepaid SIM-Karte

Prepaid Tarife Vergleich

Die besten Prepaid Tarife im Vergleich

Günstig telefonieren mit Prepaid-Karte? Das geht auch heute noch! Wir haben die besten Prepaid Tarife übersichtlich zusammengestellt und helfen bei der Wahl des passenden Anbieters mit aufladbarer SIM-Karte. Bevor wir jedoch genauer auf die einzelnen Handykarten der verschiedenen Mobilfunkanbieter auf dem Markt eingehen, möchten wir kurz erläutern, für wen ein Prepaid-Tarif in Frage kommt und wobei hier die Vor- und Nachteile für uns als Verbraucher liegen.

Prepaid Tarife: Vorteile und Nachteile

Wie der Name schon suggeriert, funktionieren Prepaid Tarife nach dem Modell “vorab bezahlt“. Dies bedeutet (bis auf wenige Ausnahmen, auf die wir im weiteren Verlauf dieses Artikels noch eingehen werden), dass wir unsere SIM-Karte mit einem Betrag X aufladen und unser so erzeugtes Guthaben mit den daraufhin beanspruchten Leistungen verrechnet und aufgebraucht wird. Dieses simple Bezahlungsmodell birgt gegenüber herkömmlichen Handytarifen mit fester monatlicher Grundgebühr einige Vorteile. Direkt zu den 3 besten Prepaid Tarifen!

Die besten Prepaid Tarife finden leicht gemacht

Die günstigsten Prepaid Tarife zu finden ist leichter als gedacht!

Prepaid Tarife sind im Vergleich zu den ohnehin schon flexiblen monatlich kündbaren Handytarifen noch ein wenig komfortabler. Denn günstige Prepaid Tarife lassen sich jederzeit flexibel wechseln – auch mitten im Monat. Dabei spielt es gar keine Rolle, ob wir möglicherweise noch Guthaben auf unserer SIM-Karte haben oder nicht. Wer die Unabhängigkeit liebt, der wird mit den besten Prepaid Tarifen zweifelsohne glücklich.

Ein weiterer Vorteil ist die stetige Kostenkontrolle beim Prepaid-Vertrag. Wir bestimmen jedes Mal, wenn wir unser Handyguthaben aufladen selbst, wie viel Geld wir für’s Telefonieren und mobile Surfen bereit sind auszugeben. Ist das Prepaid Guthaben allerdings irgendwann verbraucht, so erwartet uns ein kompromissloses Ende des Telefonie- und Surfvergnügens. Dies hält bis zur nächsten Aufladung der SIM-Karte an – was als einer der entscheidenden Nachteile eines Prepaid Tarifs gilt.

Nichtsdestotrotz stellt der Auflade-Drang in einer solchen Situation nur für die wenigsten Verbraucher ein ernsthaftes Problem dar, da es heutzutage an beinahe jedem Ort entsprechende Möglichkeiten gibt, seine Prepaid SIM-Karte aufzuladen. So bekommen wir die Auflade-Codes mittlerweile vielerorts an der Supermarkt-Kasse, der Tankstelle oder im Internet.

Ebenfalls positiv hervorzuheben ist, dass der Großteil aller Prepaid-Anbieter zu ihren normalen Konditionen auch sogenannte Zusatzoptionen anbieten, die wir für einen Festpreis hinzubuchen können. Das können beispielsweise zusätzliche Pakete an Datenvolumen, Freiminuten oder sogar zeitweilige Flat-Optionen sein. Mit einer aktivierten Zusatzoption wird der gewählte Handytarif so zum Hybriden zwischen klassischem Handyvertrag und günstiger Prepaid-SIM.

Die besten Prepaid Tarife im Überblick

Um die Tarifwahl zu erleichtern, stellen wir nun die Top 3 der besten Prepaid Tarife im D1-Netz der Telekom, dem D2-Netz von Vodafone und dem O2-Netz bzw. Telefonica-Netz vor. Wir gehen dabei kurz auf die jeweiligen Besonderheiten der einzelnen Prepaid-Karten ein. Wer sich bezüglich der Netzwahl noch unsicher ist, der findet weiter unten unter dem Punkt “Passendes Netz für Prepaid Karten finden” entsprechende Hilfe.


Prepaid-Tariftipp im D1-Netz

Congstar Prepaid Wie ich will

D1-Prepaid Tarif Tipp

  • Beste Netzqualität dank D1-Netz der Telekom
  • Durch Zusatzoptionen konfigurierbarer Prepaid-Tarif
  • ohne gebuchte Optionen 9ct pro Minute und SMS
  • für Neukunden entfällt der einmalige Bereitstellungspreis von 9,99€
  • 25€ zusätzlich gutgeschriebenes Guthaben bei Rufnummermitnahme
  • Optionen auch teilweise tageweise buchbar, z.B. Internet nur für 1 Tag

Unser Urteil: D1-Netzqualität gibt es bei congstar auch in der Prepaid-Variante zu sehr günstigen Konditionen.


Prepaid-Tariftipp im D2-Netz

Vodafone CallYa Smartphone Special

D2 Prepaid-Tarif Tipp

  • Prepaid für unter 10€ monatlich
  • 2GB LTE im D2-Netz!
  • Telefon- und SMS-Flat ins D2-Netz von Vodafone
  • 200 Freiminuten oder -SMS in alle anderen Netze
  • 25€ Startguthaben bei Rufnummermitnahme
  • Prepaid-Karte direkt vom Netzanbieter

Unser Urteil: Bei Vodafone erhalten wir mit dem CallYa Smartphone Special sogar LTE-Netz zum Schnäppchen-Preis – und das ganz ohne Vertragslaufzeit.


Prepaid-Tariftipp im O2-Netz

O2 My Prepaid L

O2 Prepaid-Tarif Tipp

  • Top Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Prepaid Tarif im O2-Netz von Telefonica
  • satte 5GB Datenvolumen mit LTE!
  • Allnet-Flat für Telefonie & SMS mit einbegriffen
  • weitere Zusatzoptionen, wie beispielsweise mehr Datenvolumen jederzeit hinzubuchbar
  • effektive Kosten von derzeit 26,06€ alle 4 Wochen, um die SIM-Karte für das Paket wieder aufzuladen

Unser Urteil: Zwar sind wir mit über 20 Euro monatlich preislich schon etwas höher angesiedelt, bekommen bei O2 dafür aber unschlagbare 5 GB Inklusivvolumen & schnelles LTE mit bis zu 225 Mbit/s, sowie eine Allnet Flat – und das ohne uns vertraglich binden zu müssen.


Gut zu wissen: Netz, Aufladung, SIM-Aktivierung & Co.

In den folgenden Absätzen möchten wir gern die häufigsten Fragen und Unklarheiten zu Prepaid SIM-Karten aus dem Weg räumen. Diese Informationen dürften vor allem für jene interessant sein, die bis dato noch keine Erfahrungen mit einem solchen Tarif auf Guthabenbasis gemacht haben.

Welches Netz ist das passende?

Wie unsere Tariftipps bereits bestätigen konnten, gibt es günstige Prepaid-Handytarife in allen Netzen – egal, ob im D1 Netz, D2 oder O2/E-Plus-Netz. Selbst bei den D-Netz Tarifen der Telekom und Vodafone gibt es eine größere Auswahl sehr preiswerter Handytarife. Für alle Sparfüchse bedeutet das: aufatmen! Ein Tarif mit Prepaid SIM-Karte muss nicht zwangsweise mehr kosten, als ein Vertrag mit fester Laufzeit. Im direkten Vergleich sind sie dennoch eher für Wenigtelefonierer in Betracht zu ziehen, da so die günstigsten Konstellationen zustande kommen.

Eine pauschale Antwort auf die Frage, welches Netz denn das passende wäre, lässt sich nicht geben. Denn dies hängt von vielerlei Faktoren ab. Am entscheidendsten ist dabei aber: ist das gewünschte Netz überhaupt an meinem Hauptaufenthaltsort verfügbar? Wie ist die Netzabdeckung in meinem Heimatort? All dies kann man glücklicherweise problemlos durch einen sogenannten Netzcheck im Vorhinein in Erfahrung bringen.

Aktivierung der SIM-Karte

Wurde der richtige Prepaid-Tarif erst einmal gefunden, so dauert es meist nur wenige Tage, bis wir die neue SIM-Karte im Briefkasten begrüßen dürfen. Ohne diese zu aktivieren, ist sie jedoch noch nutzlos. Für die Aktivierung der Karte müssen wir uns seit Sommer 2017 eindeutig identifizieren – dazu benötigen wir also unseren Personalausweis. Je nach Prepaid-Anbieter unterscheiden sich die Verifikationsverfahren. Meistens geschieht dies jedoch per Video Ident Verfahren, sofern wir nicht bei der Bestellung ausgewählt haben, uns per Post-Ident-Verfahren bei der Abholung an der Post mitsamt unserer Vertragsunterlagen zu verifizieren.

Nach der erfolgten Freischaltung bzw. Aktivierung unserer Prepaid-Karte können wir unsere neue Rufnummer dann aktiv nutzen. Bestenfalls laden wir unser Guthaben direkt auf. Wie das geht, erklären wir im nächsten Absatz.

Aufladung der Handykarte auf Guthabenbasis

Wie eingangs bereits geschildert, funktionieren Handykarten mit Prepaid-Option auf Guthabenbasis. Wir laden sie über Aufladekarten bzw. -codes auf und können so weitere Telefonie-, SMS-, oder Surfeinheiten genießen. Zudem können wir Zusatzoptionen zu fixen Konditionen für bestimmte Zeiträume hinzubuchen.

Die Aufladung läuft in den meisten Fällen wie folgt ab:

  1. Wir kaufen eine Guthabenkarte und erhalten so den Aufladecode
  2. Den Aufladecode geben wir entweder über die elektronische Hotline ein, oder tippen ihn gemeinsam mit einer speziellen Zahlen-Kombination (diese variiert von Anbieter zu Anbieter) in das Wahlfeld ein.
  3. Zur Bestätigung der Aufladung unseres Guthabens erhalten wir eine SMS, die den erfolgreichen Aufladevorgang dokumentiert und den “überwiesenen” Betrag preisgibt.
  4. Anschließend werden ggf. aktivierte Zusatzoptionen, sofern deren Buchung noch aktiviert ist, automatisch wieder gebucht und vom Guthaben abgezogen.
  5. Wir können solange telefonieren, simsen und surfen, bis unser Guthaben aufgebraucht ist und wir es erneut aufladen müssen.

Prepaid-Karten im direkten Vergleich

Der Prepaid-Tarif-Vergleich, den wir im unterstehenden Tarifrechner anstellen können, lohnt sich für alle Typen von Handynutzern. Er ermöglicht es uns, eine engere Tarifauswahl anhand vorab festgelegter Suchkriterien zu erstellen, sodass wir schnell die Prepaid-Karte finden, die am besten zu unseren individuellen Bedürfnissen passt. Handynutzer, die viel Wert auf Geschwindigkeit und Datenvolumen legen, können zum Beispiel festlegen, dass nur Angebote mit schnellem LTE und erhöhtem Datenvolumen angezeigt werden.

Der Prepaid-Tarifrechner hat die meisten Anbieter gespeichert und vergleicht deren Konditionen auf übersichtliche Weise. Voreingestellt sind natürlich keinerlei inklusive Einheiten, Flatrates oder SMS-Flat. Wer sich solche Leistungen inklusiv wünscht, kann die Suche einfach per Schieberegler oder Häkchen anpassen.

Tipp: Auch eine Mitnahme unserer Rufnummer ist beim Wechsel zum Prepaid-Handytarif möglich und beschert uns sogar häufig ein Bonusguthaben beim neuen Mobilfunkanbieter.


Prepaid Tarife mit Internet und LTE

Wie schon gesagt: auch LTE-Speed ist mittlerweile bei einigen Prepaid Tarifen verfügbar. Für die Angebotsauswahl einfach im Tarifrechner bei der Filterfunktion ein Häkchen bei “LTE” setzen und schon sehen wir die entsprechenden Angebote.

Prepaid Handytarife mit LTE sind ebenfalls in allen Netzen verfügbar. Das erwiesenermaßen besser abgedeckte D-Netz ist in der Regel etwas teurer, wie wir es auch bei herkömmlichen Handytarifen immer wieder erleben. LTE ist eher seltener in der “Standard”-Variante eines Prepaidtarifs enthalten, sondern wird häufig als kostenpflichtige Zusatzoption angeboten. Standardmäßig beinhalten viele Angebote jedoch ein festgelegtes Tangens an Datenvolumen, mit dem wir je nach Handynutzung problemlos über den Monat hinweg mit normaler Geschwindigkeit durchs mobile Netz surfen können.

ABER ACHTUNG: Echte Handy- und Internet-Cracks sind mit einem richtigen Handyvertrag besser dran. Bei vielen Prepaid Tarifen ist die Geschwindigkeit auf 7,2 Mbit/s gedrosselt und selbst den LTE-Speed können wir häufig nicht so ungebremst geniessen wie bei einem Handyvertrag mit Laufzeit. Lediglich für Wenig- und Normal-Nutzer reicht die Geschwindigkeit der Prepaid Tarife aus.

Falls es also doch besser ein Handytarif mit Vertragslaufzeit sein soll, einfach den Handytarife-Rechner aufrufen, der nach dem gleichen Prinzip funktioniert.

Die besten monatlich kündbaren Tarife als Prepaid-Alternative

Die folgenden Handytarife mit nur einem Monat Laufzeit sind eine echte Alternative zu Prepaid-Karten.

Oder doch besser ein fester Handytarif?

Tipp: Auf der Suche nach einem neuen günstigen Handytarif und bislang das D1- oder D2-Netz genutzt? Wer nun überlegt, zu einem günstigen Handytarif in einem anderen Netz zu wecheln, kann mit einem Prepaid-Handytarif risikofrei testen, ob der Empfang bei dem angedachten neuem, vielleicht etwas schwächeren Mobilfunknetz ausreichend ist. Das Ganze kostet maximal einmalig 10 €, was für einen Test zu verschmerzen ist.

Interessante Beiträge:

Weitere Beiträge

In der Telekommunikation ist 5G der Technologiestandard der fünften Generation für Breitband-Mobilfunknetze, den Mobilfunkunternehmen seit 2019 weltweit einsetzen, und der geplante Nachfolger der 4G-Netze, die Konnektivität zu den meisten aktuellen…
4G ist die vierte Generation der Breitband-Mobilfunknetztechnologie nach 3G und vor 5G. Ein 4G-System muss Funktionen bereitstellen, die von der ITU in IMT Advanced definiert wurden. Mögliche und aktuelle Anwendungen…

Digitaler Vertriebsservice von Google Google Play Google Erstveröffentlichung 22. Oktober 2008 ; Vor 12 Jahren (als Android Market) 6. März 2012 ; Vor 9 Jahren (als Google Play) ( 2008-10-22 ) ( 2012-03-06 ) Aktuelles Release 24.6.25 Plattform Android, Android TV, Wear OS, Chrome OS, Web Art Digitale Distribution, App […]

Monatlich kündbare Handyverträge? 16,5 Milliarden Euro Handyvertragskosten lassen sich jährlich in Deutschland sparen – genau das geben unseren Recherchen zufolge die Deutschen zu viel für ihre Handyverträge aus. Lange Vertragslaufzeiten…
Wer Spotify Premium hat, kann sich nicht nur fast die gesamte Musik der Welt anhören, sondern auch viele englisch- und deutschsprachige Podcasts, Hörbucher und Hörspiele. Spotify ist ursprünglich als reiner…
iPad ist eine Reihe von Tablet - Computern konzipiert, entwickelt und vermarktet von Apple Inc., die die laufen iOS und iPadOS mobile Betriebssysteme. Das erste iPad wurde am 3. April…
Die Geschichte des Prepaid-Mobiltelefons begann in den 1990er Jahren, als Mobilfunkbetreiber versuchten, ihre Marktreichweite zu erweitern. Bis zu diesem Zeitpunkt wurden Mobiltelefondienste ausschließlich auf Postpaid-Basis (auf Vertragsbasis) angeboten, wobei Personen…
Die Geschichte der Mobiltelefone umfasst mobile Kommunikationsgeräte, die drahtlos mit dem öffentlichen Telefonnetz verbunden sind. Während die Übertragung von Sprache per Signal eine lange Geschichte hat, sind die ersten Geräte, die…
Menü